1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Nach langem Warten bekommt Blumenauer Familienzentrum Zusage für eine Erweiterung

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Regina Hell und Andrea Streifeneder vom FAZ freuen sich auf den zusätzlichen Raum nebenan.
Regina Hell und Andrea Streifeneder vom FAZ freuen sich auf den zusätzlichen Raum nebenan. © Daniela Borsutzky

Das Familienzentrum in der Blumenau bekommt nach langem Warten einen neuen Raum. Die Leiterin freut sich besonders, den neuen Platz ab Januar nutzen zu können.

Hadern - Der Nikolaus durfte als Erster rein und sich dort umziehen. Es hat endlich geklappt – das Familienzentrum (FAZ) bekommt einen zusätzlichen Raum. Offizieller Mietbeginn ist zwar erst der 1. Januar 2023, den Schlüssel für die ehemalige Schneiderei hat Leiterin Andrea Streifeneder aber schon. Lange hat der Blumenauer Treffpunkt auf mehr Platz gewartet, denn an der Rolf-Pinegger-Straße 3 war es längst zu eng.

30 zusätzliche Quadratmeter und eine Toilette bietet die nebenan gelegene ehemalige Schneiderei. Zunächst muss eine Tür zwischen altem und neuem Raum eingebaut und die gegenüberliegende Wand gedämmt werden – angrenzend befindet sich eine Praxis für Physiotherapie. „Außerdem müssen wir einen Teppich verlegen, einen Wickeltisch einbauen, streichen und die Beleuchtung wechseln“, sagt Streifeneder. Beim Haderner Bezirksausschuss will sie entsprechende Budgetanträge stellen und hofft auf eine Bezuschussung.

Neuer Raum für FAZ: Mini-Club in Kirche ausgelagert

„Nun können wir endlich entzerren“, atmet auch Sozialpädagogin Regina Hell auf. Während die Kinder im großen Raum betreut werden, könne sie künftig nebenan beispielsweise Beratungen für die Eltern anbieten. Bislang mussten hierzu Anwesende aus dem FAZ geschickt werden um Privatsphäre zu wahren. Vor allem aber soll der zusätzliche Raum vom Mini-Club, dem ehemaligen Vorkindergarten, genutzt werden. Zuletzt hatte sich das FAZ wegen Platzmangels hierfür in einen Nebenraum der Pfarrei Erscheinung des Herrn einmieten müssen.

Die gewerblichen Einheiten im Erdgeschoss des Quartiers gehören dem Wohnungsbauunternhemen Vonovia. Sprecher Olaf Frei bestätigt auf Hallo-Nachfrage, dass es sich um einen unbefristeten Mietvertrag mit dem FAZ handle. Die Schneiderin habe das Mietobjekt am 3. November an Vonovia zurückgegeben, mehr sei nicht bekannt. Ursprünglich war geplant, dass diese dafür ein paar Meter weiter in die Räume eines Pizzadienstes zieht, dem bereits im Oktober 2019 gekündigt worden war. Doch dieser ist bislang nicht ausgezogen. Laut Olaf Frei läuft noch eine Räumungsklage.

Eine Einweihungsfeier für den neuen Raum möchte Streifeneder eventuell im Mai im Rahmen der Aktionswoche der Nachbarschaftstreffs veranstalten. „Vielleicht mit einem Frühlingsflohmarkt.“

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare