Steckbrief

Daniel Föst ‒ FDP-Kandidat für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis München Nord

Daniel Föst tritt bei der Bundestagswahl als Kandidat für die FDP im Wahlkreis München Nord an.
+
Daniel Föst tritt bei der Bundestagswahl als Kandidat für die FDP im Wahlkreis München Nord an.

Daniel Föst tritt im Wahlkreis 217 - München Nord - als Kandidat bei der Bundestagswahl 2021 für die FDP an. 

  • Daniel Föst
  • Alter: 45
  • Viertel (Wohnviertel nicht Stimmkreis): Schwabing-Freimann
  • Beruf: Einzelhandelskaufmann, selbständiger Unternehmer, Bundestagsabgeordneter seit 2017
  • Familienstand: verheiratet, 2 Kinder

Nation der Unzufriedenen: Was muss die Bundespolitik Ihrer Meinung nach aus der Pandemie lernen?

Die Pandemie hat uns gezeigt, wie weit Deutschland teilweise hinterherhinkt. In der Bildungs- und Wirtschaftspolitik, der Leistungsfähigkeit des Staates sowie in der Digitalisierung wurden im vergangenen Jahrzehnt viele Chancen verschlafen. Wir sollten die Krise nutzen, um Deutschland zu modernisieren und widerstandsfähiger zu machen. Vordringlich sind für uns Bildung, Digitalisierung, Modernisierung des Staatswesens und eine marktwirtschaftliche Erneuerung unseres Landes. Freiheiten dürfen grundsätzlich nur so lange wie unbedingt nötig eingeschränkt werden.

Generation Corona: Für Kinder und Jugendliche ist es jetzt wichtig, dass...

… endlich wieder ein möglichst normales Leben stattfindet. Kinder und Jugendliche leiden am stärksten unter der Corona-Politik. Nicht nur ihre Bildung bleibt auf der Strecke, auch das soziale Leben, der Austausch, die Freundschaften. Kinder- und Jugendpsychologen schlagen Alarm. Priorität muss jetzt sein, dass wir mit Impfung der Eltern, Hygienemaßnahmen, Raumluftreiniger und Tests dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche wieder ihren gewohnten Schul-, KiTa- und Freizeitalltag zurückbekommen.

Welche Entscheidungen der Bundespolitik würden für besseres Klima und zukunftsfähigeren Verkehr in München sorgen?

Beim Klimawandel spielt der Verkehrssektor natürlich eine große Rolle. Es ist eine Katastrophe, dass München jedes Jahr wieder Stau-Hauptstadt Deutschlands ist. Das verursacht immense Mengen CO2 und Feinstaub. Eine innovative, ökologische und bezahlbare Mobilität ist angewiesen auf eine Verkehrspolitik ohne Scheuklappen. Wir müssen auf einen sinnvollen Verkehrsmix setzen, anstatt einzelne Verkehrsteilnehmer gegeneinander auszuspielen. Der ÖPNV muss ausgebaut und der Verkehrssektor in den CO2-Zertifikate-Handel integriert werden.

Welcher Impuls Ihrerseits fließt in die Bundespolitik ein, damit Wohnen in Ballungsräumen wie München bezahlbar bleibt?

Der Wohnungsmarkt in München ist extrem angespannt. Dagegen hilft nur eines: Mehr, schneller und günstiger Bauen. Enteignungen oder Mietendeckel sorgen letztendlich für keine einzige neue Wohnung. Wir werben deshalb für eine Bauoffensive, die wie in Hamburg auf Kooperation statt auf Konfrontation setzt. Bauland muss übrigens nicht immer der Acker oder die Brachfläche sein, Bauland gibt es auch auf den Flachdächern und Dachgeschosse unserer Häuser. Insgesamt müssen wir die Baukosten senken. Wer günstiger baut, der kann auch günstiger Wohnen.

Für München ist es ein Mehrwert, wenn ich in den Bundestag gewählt werde, weil ...

… ich erreichbar bin und zuhöre. Ich setze mich dafür ein, dass jeder Mensch der Architekt seines eigenen Lebens sein kann. Selbstbestimmung, Eigenverantwortung, Vorankommen durch eigene Leistung, aber auch Unterstützung für diejenigen, die Hilfe brauchen - das sind meine großen Leitlinien. In meinem Fachgebiet liegt mir am Herzen, dass Wohnen nicht zu einem Luxusgut wird und die Menschen frei entscheiden können, wie und wo sie wohnen. Bezahlbares Wohnen ist eine der sozialen Fragen unserer Zeit.

Was werden Sie an München vermissen, bzw. worauf freuen Sie sich in Berlin?

Seit 2017 pendele ich zwischen München und Berlin. In Berlin vermisse ich natürlich am meisten meine Familie. Aber auch München selbst. Ich habe in Hamburg, Frankfurt, Berlin und München gelebt und gearbeitet. München ist einfach die schönste und lebenswerteste Stadt mit wunderbaren Menschen. In Berlin setze ich mich dafür ein, dass das auch so bleibt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare