Wegen geänderter Planung

München: BA Feldmoching lehnt Billigungsbeschluss für Bauvorhaben an Rahein- und Ratoldstraße ab

An der Rahein- und Ratoldstraße entsteht ein Wohngebiet für über 2000 Menschen. Spätestens im Herbst soll der Bebauungsplanentwurf öffentlich ausgelegt werden.
+
An der Rahein- und Ratoldstraße entsteht ein Wohngebiet für über 2000 Menschen. Spätestens im Herbst soll der Bebauungsplanentwurf öffentlich ausgelegt werden.

Der BA Feldmoching-Hasenbergl hat den Billigungsbeschluss für das Bauvorhaben an Rahein- und Ratoldstraße in München abgelehnt. Grund ist die geänderte Planung.

  • Der Billigungsbeschluss für das Bauvorhaben an Rahein- und Ratoldstraße in München wurde im BA Feldmoching-Hasenbergl abgelehnt.
  • Grund ist die geänderte Planung.
  • Unter anderem sorgt die Entfernung des geplanten Zentrums für das Quartier für Ärger.

Feldmoching - Entlang der Rahein- und Ratoldstraße entsteht ein neues Quartier mit 900 Wohnungen, Kitas und Geschäften. Der Billigungsbeschluss dafür wurde jetzt im BA Feldmoching-Hasenbergl besprochen – und abgelehnt.

München: BA Feldmoching lehnt Billigungsbeschluss für Bauvorhaben Rahein- und Ratoldstraße wegen geänderter Planung ab

Gründe hatten die Lokalpolitiker einige. Am deutlichsten wurde Dirk Höpner (München-Liste): „Die städtebaulichen Ziele und Planungsvorgaben aus dem Aufstellungsbeschluss wurden in erheblichem Maße verletzt.“ So sollen im südlichen Bereich statt 600 nun 760 Wohnungen entstehen. Auch seien die Gebäude deutlich höher geplant als die umliegende Bebauung. „Sie fügen sich nicht in das Gebiet ein und berücksichtigen Feldmochings dörflichen Charakter nicht.“

Umweltaspekte, wie die Fällung von rund 300 Bäumen, sowie eine ungenügende Verkehrs­planung und fehlende Gutachten zu Lärm, Schallschutz oder Verschattung sorgten im Gremium ebenso für Missmut.

Dirk Höpner (München-Liste).

München: BA Feldmoching lehnt Billigungsbeschluss für Rahein- und Ratoldstraße ab - Fehlendes Zentrum großer Kritikpunkt

Besonders ärgerlich sei der Entfall des geplanten Zentrums mit Gastronomie, Einzelhandel und Begegnungsstätten. „Stattdessen sollen nur ein Discounter und ein Parkhaus entstehen“, ärgerte sich Höpner. Robert Fellner (CSU) ergänzte: „Welche Planer versprechen ein Zentrum und ziehen es dann zurück? Das ist nun ein völlig anderes Projekt.“

Weniger schlimm sah es Hans Kübler (Grüne): „Die zuständigen Referate befassen sich mit der Situation und werden bis zum Bau ein Verkehrskonzept erarbeiten.“ Bis zum Satzungsbeschluss würden alle Studien vorliegen. Man müsse akzeptieren, dass man in einer wachsenden Großstadt lebe. „Vielleicht müssen wir uns vom dörflichen Charakter verabschieden“, so Kübler.

BA Feldmoching lehnt Billigungsbeschluss für Rahein- und Ratoldstraße ab - Stadt München plant mit Zentrum für Quartier

Ingo Trömer, Sprecher des Planungsreferats München, erklärt auf Hallo-Anfrage, dass das Quartierszentrum weiter geplant werde: „Die Mitwirkungsbereitschaft eines Eigentümers ist bisher noch nicht geklärt und es laufen noch Abstimmungen bezüglich der dortigen Park&Ride-Anlage.“ Damit diese den Zeitplan nicht behindern, wurde dafür ein eigenes Bebauungsplanverfahren geschaffen. Dieses wird nach den Abstimmungen weiterverfolgt, so Trömer.

„Der Entwurf sieht im südlichen Bereich – in Reaktion auf die umliegende Bebauung – höhere Gebäude und mehr Geschossfläche vor. Daher können dort auch mehr Menschen wohnen“, so Trömer. „Die Stellungnahme des BA wird nun in die Beschlussvorlage für den Stadtrat eingearbeitet, geprüft und bewertet.“ Bis Juli soll sie dem Stadtrat vorgelegt werden.

Auch interessant

Kommentare