1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Mann im psychischen Ausnahmezustand: 34-Jähriger wird in München auf Flucht vor Polizei von Auto erfasst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Vorbildliche Erste Hilfe von Bauarbeitern verhinderten, dass ihr Kollege schwerer verblutet. Der Verletzte konnte im Krankenhaus leichter behandelt werden.
Ein Mann im psychischen Ausnahmezustand wurde bei der Flucht vor der Polizei in München von einem Auto erfasst. (Symbolbild) © dpa/Rene Ruprecht

Die Polizei München rückte zu einem Einsatz wegen eines Mannes im psychischen Ausnahmezustand aus. Bei seiner Flucht wurde er von einem Auto erfasst.

Ein 32-jähriger Münchner alarmierte am Montagabend den Notruf 112 der Feuerwehr und meldete einen Bekannten, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befände.

Als die Einsatzkräfte und mehrere Polizei-Streifen am Giesinger Berg eintrafen, ergriff der 34-Jährige aus dem Landkreis München die Flucht.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Psychischer Ausnahmezustand: Mann wird auf der Flucht vor Polizei von Auto erfasst

Wie die Polizei München mitteilt, verletzte sich der 34-jährige Mann bei der Flucht selbst. Außerdem überquerte der Mann eine Straße ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei wurde er von einem Auto erfasst, trug durch den Unfall jedoch keine weiteren Verletzungen davon.

Kurze Zeit später konnte die Polizei die Flucht stoppen und den Mann in Gewahrsam nehmen. Im Rahmen der Festnahme leistete er massiven Widerstand und musste daher gefesselt werden.

Der 34-Jährige wurde im Anschluss zunächst in einem Krankenhaus ambulant behandelt und anschließend in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht.

Die Corona-Inzidenz sowie die Covid-Patienten auf Intensivstationen der Kliniken in München am Dienstag.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare