1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Bundespolizisten fassen Betrüger am Münchner Flughafen - Er soll einen Millionenbetrag bekommen haben

Erstellt:

Von: Kevin Wenger

Kommentare

Bundespolizisten konnten am Münchner Flughafen einen Betrüger fassen, der einen gemeinnützigen Verein um 1,3 Millionen Euro geprellt haben soll.
Bundespolizisten konnten am Münchner Flughafen einen Betrüger fassen, der einen gemeinnützigen Verein um 1,3 Millionen Euro geprellt haben soll. (Symbolbild) © Bundespolizei

Ein 46-Jähriger wurde am Münchner Flughafen auf dem Weg nach Kos gefasst, da er einen wohltätigen Verein um 1,3 Millionen Euro betrogen haben soll.

Am Freitag, 19. August, soll der 46-Jährige der Bundespolizei am Münchner Flughafen ins Netz gelaufen sein. Er befand sich gerade auf dem Weg auf die griechische Urlaubsinsel Kos, als die Beamten ihm festnahmen.

Die Staatsanwaltschaft im österreichischen Ried im Innkreis wirft dem Mann vor, einen gemeinnützigen Verein um einen Millionenbetrag betrogen zu haben.

Bundespolizei fasst Millionenbetrüger: Mann verspricht Verein hohen Gewinn und verschwindet

Der 46-Jährige habe von einem Verein, der sich für Kinder in armen Ländern einsetzt, insgesamt 1,3 Millionen Euro bekommen. Zuvor versprach er der Organisation, möglichst viel Gewinn zurückzugeben. Nach der Überweisung des Geldes konnte aber weder der Verein, noch die Justiz den Betrüger erreichen.

Nun sitzt der 46-Jährige in Landshut im Gefängnis und wartet darauf, nach Österreich ausgeliefert zu werden.

dpa/kw

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare