Die Wartezeit überbrücken

Freizeit-Tipps bis zum Start des „Sommer in der Stadt“ ‒ Was in München alles geboten ist

Bierbänke und Tische stehen im Resls Kollektivgarten auf der Theresienwiese.
+
Bierbänke und Tische stehen im Resls Kollektivgarten auf der Theresienwiese.

Bis der „Sommer in der Stadt“ startet, dauert es noch. Doch bis dahin verschönern der Plamen- und Kollektivgarten auf der Theresienwiese und weitere Angebote die Freizeit.

  • Der „Sommer in der Stadt“ startet Ende Juli.
  • Bis dahin gibt es in München viele Möglichkeiten und Angebote seine Freizeit zu verbringen.
  • Ein kleiner Überblick und Tipps über Spaß, Sport und Kultur...

Der „Sommer in der Stadt“ in München wird dieses Jahr wieder neu aufgelegt. Geplant sind Open-Air-Events rund um Kultur, Spaß und Sport - viele davon sogar kostenlos.

Das Konzept wurde 2020 ins Leben gerufen um den Münchner*innen, die wegen der Corona-Pandemie nicht in den Urlaub fahren konnten, den Sommer zuhause zu verschönern. Dieses Jahr kommt es zur Neuauflage und bietet ebenfalls ein abwechslungsreiches Angebot für die Freizeit- und Feriengestaltung. Bei allen Programmen wird in Zeiten von Corona auf Sicherheit und Infektionsschutz größter Wert gelegt.

Noch laufen die Vorbereitungen auf Hochdruck bis am 23. Juli das Kulturprogramm im Olympiastadion und die Fahrgeschäfte der Schausteller ab 29. Juli starten.

„Sommer in der Stadt“ ist ein Programm mit Beiträgen eigenständiger Kuratoren aus Kunst, Kultur, Sport und Spiel sowie der Verbände der Schausteller und Marktkaufleute. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft koordiniert das Programm federführend.

Freizeit-Tipps bis zum Start vom „Sommer in der Stadt in München

Doch bis zum Start des „Sommer in der Stadt“ ist in München einiges geboten

  • Auf der Theresienwiese lädt „Resls Kollektivgarten“ noch bis 22. Juli zu einem vielfältigen und täglich wechselnden Programm ein. Infos unter https://dreizehnvorzwoelf.de.
  • Ab 2. Juli sorgt der Palmengarten von Green City, ebenfalls auf der Theresienwiese, für karibisches Flair unter der Bavaria. Da es im Palmengarten keine Gastronomie gibt, darf man sich Essen und Getränke selbst mitbringen. Snacks, Kaffee und alkoholfreie Getränke kann man sich auch an verschiedenen Standln auf der Theresienwiese besorgen. Diese öffnen in der ersten Juliwoche.
  • Die Theresienwiese bietet viel Raum für sportliche Aktivitäten. Los geht es am 5. Juli mit Beachvolleyball vom Verein Beach4U.
  • Das Kulturreferat bietet in Kooperation mit „Fit im Park“ kostenlose Tanzangebote für Bavarian Line Dance, Bairisch Tanzen oder einer Tanzserenade. Informationen und Anmeldung unter www.muenchen.de/volkskultur.
  • Ebenfalls am ersten Wochenende im Juli eröffnet das traditionelle Magdalenenfest im Hirschgarten mit Verkaufsständen, Schmankerln und Fahrgeschäften. Es findet in diesem Jahr vom 3. bis 18. Juli statt.
  • Mit den Stadtteilwochen in Allach-Menzing und Pasing (noch bis 4. Juli) und in Sendling-Westpark, vom 15. bis 21. Juli, wird unter dem Motto „Wir machen was“ ein Kulturprogramm im Stadtviertel für alle angeboten.
  • Im Innenhof des Münchner Stadtmuseums startet am 9. Juli das Open-Air-Kulturprogramm „Sommer im Hof“. Dazu gehört neben dem KUCKUCK-Festival für die Allerkleinsten bis fünf Jahre ein buntes Konzertprogramm mit Klassik, Singer-Songwritern, Reggae, Elektronischer Musik, Jazz, moderner Volksmusik und Kinderkonzerten.

LHM/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare