Vor allem in einem Bereich

Gefahr durch quer liegende Bäume ‒ Landratsamt München warnt und erklärt Regeln fürs Bootfahren auf der Isar

So ein Ausflug auf der Isar nicht mehr erlaubt. Das Landratsamt beschloss ein Fahrverbot wegen dem starken Regen in den nächsten Tagen.
+
Auf der Isar gelten die Regeln der Bootsfahrverordnung für Kanus, Schlauchboote und SUP-Boards.

Auf der Isar sind nur Kanus, Schlauchboote und SUP-Boards erlaubt und für diese gelten die Regeln der Bootsfahrverordnung. Was es in München und im Landkreis zu beachten gibt...

  • Auf der Isar dürfen nur Kanus, Schlauchboote und SUP-Boards fahren.
  • Für sie gelten die Regeln der Bootsfahrverordnung.
  • Das Landratsamt München warnt vor Gefahr durch quer liegende Bäume.

Die Sonne lässt in München und im Landkreis zwar noch auf sich warten, doch in den Pfingstferien wird es wahrscheinlich trotzdem viele Menschen ins Freie ziehen. Vor allem die Isar ist ein beliebtes Ziel zum Spazieren, Picknicken und auch Bootfahren.

Das Landratsamt München rechnet damit, das in den kommenden zwei Wochen viele Hobby-Paddler auf dem Fluss unterwegs sind und spricht eine Warnung aus. Das Vergnügen sei nicht ungefährlich, schließlich ist die Isar ein Wildfluss. Beim Bootfahren kann es daher zu schweren Unfällen kommen - vor allem im Bereich Schäftlarn gibt es Verblockungen durch quer liegende Bäume.

Dies stellt eine Gefahrenquelle dar, da der Bereich mit größeren Booten nicht mehr passierbar ist. Vom Befahren der Isar in Schäftlarn rät das Landratsamt daher dringend ab.

Die Regeln für Kanus, Schlauchbooten und Stand-up-Paddling-Boards auf der Isar

Immer wieder kam es in den vergangenen Jahren zu Unfällen auf der Isar. Häufig mussten Feuerwehren und Rettungsdienste in Not geratene Bootsfahrer aus der Isar retten. Damit die Bürger*innen besser geschützt sind und weniger Unfälle passieren, hat das Landratsamt verschiedene Regeln erarbeitet und diese im Januar 2020 in einer Bootsfahrverordnung bekannt gemacht.

In der Verordnung ist unter anderem geregelt, dass die Isar im Landkreis München nur noch mit Kanus, Schlauchbooten und Stand-up-Paddling-Boards befahren werden darf.

Dafür gelten folgende Regeln:

  • Um die Fahrtüchtigkeit sicherzustellen, gilt eine Obergrenze von maximal 0,5 Promille Alkohol im Blut.
  • Kinder bis acht Jahre und Nichtschwimmer müssen Rettungswesten mit CE-Kennzeichen tragen.
  • Der Sicherheit wegen dürfen keine Glasflaschen mitgeführt werden.
  • Zudem ist es nicht erlaubt, während des Bootfahrens Tonwiedergabegeräte zu verwenden.

Zu den einzelnen Fahrzeugarten gibt es noch weitere jeweils spezifische Regeln. So müssen Schlauchboote beispielsweise einer vorgegebenen DIN-Norm entsprechen und es ist nicht erlaubt, Beiboote anzuhängen sowie Fahrzeuge zusammenzubinden.

LRA/jh

Auch interessant

Kommentare