So soll Gräfelfings Dirtpark aussehen

Geländeparcour für Radsportler in Gräfelfing geplant – erste Details zum Entwurf

„Jump-Lines“ für Fahrradsprünge, wie hier in Kirchheim unter Teck, könnte es bald auch in Gräfelfing geben. Das sieht der Dirtpark-Entwurf des Planungsbüros RadQuartier vor.
+
„Jump-Lines“ für Fahrradsprünge, wie hier in Kirchheim unter Teck, könnte es bald auch in Gräfelfing geben. Das sieht der Dirtpark-Entwurf des Planungsbüros RadQuartier vor.

Die Gemeinde Gräfelfing plant einen Geländeparcour für Radler zu errichten. Erste Details zu den Planungen des Dirtparks, verrät der Organisator des Vorhabens.

Gräfelfing - Die Planung für einen möglichen Fahrrad-Geländeparcours an der Seeholzerstraße in Gräfelfing hat begonnen. Dafür zuständig ist Robin Specht.

Der Mountainbike-Profi ist Geschäftsführer des Planungsbüros RadQuartier. Seit 2009 entwickelt dieses deutschlandweit Parcours-Parks – in Münchner Umgebung etwa in Aschheim.

Mit seinem Team hat der 33-Jährige bereits einen Entwurf für den Gräfelfinger Dirtpark erstellt. „Es sind Dirt-Jump Lines geplant, die verschiedene Sprungmöglichkeiten und Schwierigkeitsgrade haben werden.“

Die Erdhügel sind besonders gut geeignet, um Tricks in der Luft zu veranstalten. Außerdem soll es einen Pump Track – eine Mountainbike-Strecke mit Wellen – geben, der von jedem, unabhängig von Alter und Fähigkeiten, befahren werden kann. „Aber wir müssen beachten, dass der Parcours so gestaltet wird, dass er leicht umziehen kann“, erklärt Specht.

Mountainbike-Profi und Geschäftsführer des Planungsbüros RadQuartier: Robin Specht (re.).

Denn der Dirtpark für das etwa 3000 Quadratmeter große Grundstück im Gewerbegebiet ist nur als Zwischennutzung gedacht. Trotzdem, so dritter Bürgermeister Martin Feldner (Grüne): „Für die Sicherheit wird die Anlage TÜV-geprüft, wir erarbeiten außerdem ein Sicherheits- und Haftungskonzept.“

Im Sport-Ausschuss der Gemeinde wird der Planer am Dienstag, 12. Oktober, um 19.15 Uhr die Einzelheiten des Entwurfs vorstellen. Danach wird auch der Gemeinderat noch einmal diskutieren. Aber Specht ist zuversichtlich: „Der Entwurf wird durchgehen, weil alle die Anlage benutzen können. Sie stellt ein Anliegen für viele Bewohner Gräfelfings dar.“

Im Zuge der Planung hat die Gemeinde mit RadQuartier einen Workshop für Interessierte durchgeführt. Specht findet: „Er war produktiv und bunt gemischt. Von einem Siebenjährigen bis zu einem 53-jährigen BMX-Sportler wollten alle daran teilnehmen.“

Magdalena Mihaljevic

Auch interessant

Kommentare