Malen auf der Mauer

Bald legales Sprayen neben Studentenwerk in München? 

Der BA plant, in der Grünanlage Stiftsbogen eine Wand für Hobby-Künstler aufzustellen.
+
Der BA plant, in der Grünanlage Stiftsbogen eine Wand für Hobby-Künstler aufzustellen.

Neben dem Studentenwerk in Hadern soll eine künstlerische Freifläche für alle entstehen. Wie das Projekt aussehen soll und wo genau die Fläche entstehen soll.

Hadern - Pinseln, sprayen, markern – sich künstlerisch auszutoben fördert die Kreativität, stimuliert die kognitiven Fähigkeiten und macht einfach Spaß.

Davon ist Christoph Unterberg (Grüne), Vorsitzender des Unterausschusses „Jugend, Sport und Spielflächen“ im BA Hadern überzeugt. Daher setzt er sich jetzt für eine neue künstlerische Freifläche im Stadtbezirk ein.

Seine Idee: Eine Wand, die beidseitig von jedermann zum Malen genutzt werden darf. Aufgestellt werden soll sie in der Grünanlage Stiftsbogen/Schröfelhofstraße, parallel zum Walter-Hopf-Weg ausgerichtet.

Nah am Studentenwerk aber trotzdem möglichst westlich mit Abstand zu den Wohnhäusern. „Die Mauer soll aus nachhaltigem Ziegel oder Lehm und der Boden darunter mit einem möglichst undurchlässigen, farbabweisenden Material geebnet sein. Und entsprechende Mülleimer für Farbdosen braucht es auch“, erklärt Unterberg.

Vorsitzender des Unterausschusses „Jugend, Sport und Spielflächen“ im BA Hadern: Christoph Unterberg.

Bei verschiedenen Einrichtungen im Viertel habe er schon mal „grob abgeklopft“ und durchweg positive Rückmeldungen erhalten. „Gerade nach dem langen Lockdown, sind die Menschen froh, wenn wieder was geht“, so Unterberg.

Hinsichtlich der Nutzung der Wand, möchte Unterberg den „freien Charakter dominieren lassen“: Ob Kindergartengruppen, Schüler, versierte Sprayer oder Senioren – jeder soll kommen und sich ausprobieren dürfen. „Meine Talente liegen zwar eher woanders, aber auch ich würde an der Wand einfach mal experimentieren“, verrät der Grünen-Politiker.

Das Kulturreferat selbst verfügt über keine Flächen und kann auch keine Wände frei geben oder diesbezüglich Genehmigungen erteilen, erklärt Sprecherin Petra Theimer auf Hallo-Nachfrage. „Wir stehen jedoch mit verschiedenen Referaten in Kontakt, um die Freigabe weiterer frei nutzbarer Flächen zu erreichen.“

Zudem werden vom Baureferat in Abstimmung mit den BAs bestehende Wandflächen in Unterführungen, unter Brücken oder Ähnliches auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

Ob es mit einer Wand in Hadern klappt wird sich noch zeigen, jetzt muss der Antrag, der vom BA einstimmig verabschiedet wurde, von der Verwaltung geprüft werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare