Ort der Begegnung

Hadern: Neuer Treff für Ludlstraße – Übergangsstandort in Laim soll zusätzlich bleiben

Im Januar 2017 zog der Nachbarschaftstreff übergangsweise an die Fürstenrieder Straße 124 bis 126. Aus dem „Haderner Herz – zu Gast in Laim“ soll künftig das „Laimer Herz“ werden.
+
Im Januar 2017 zog der Nachbarschaftstreff übergangsweise an die Fürstenrieder Straße 124 bis 126. Aus dem „Haderner Herz – zu Gast in Laim“ soll künftig das „Laimer Herz“ werden.

Im Neubaugebiet an der Ludlstraße wird ein neuer Nachbarschaftstreff entstehen. Der Übergangsstandort in Laim soll bestehen bleiben. Was in Hadern alles geplant ist.

Hadern/Laim - Seit fast fünf Jahren ist der Haderner Nachbarschaftstreff an die Fürstenrieder Straße ausgelagert, heißt dort „Haderner Herz – zu Gast im Laim“. Mit Fertigstellung des Neubaugebiets an der Ludlstraße geht es nun bald wieder zurück ins Viertel.

Jochen Sahm ist seit mehr als 20 Jahren beim Träger, der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde München-Großhadern (EFG) angestellt und außerdem Leiter des Kleinhaderner Treffs „Na klar!“. In der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses stellte Sahm jetzt die Pläne für die neuen Räume vor.

Ursprünglich war geplant, dass der Treff heuer im Dezember seine Türen öffnet – neuer Starttermin ist jetzt der 1. April 2022. „Das Konzept stützt sich auf vier Säulen“, erklärte Sahm. „Kinder fördern, Jugendliche begleiten, Familien unterstützen und Senioren beteiligen.“

„Laimer Herz“ soll bestehen bleiben

Knapp 400 Quadratmeter stehen für einen offenen Jugendtreff, Kreativworkshops, Mentorings, ehrenamtliche Mitarbeit und mehr zur Verfügung. Musikunterricht für Gitarre oder Klavier bietet die EFG schon jetzt an.

„Wenn wir in den neuen Räumen dann mehr Krach machen dürfen, soll es auch Schlagzeugunterricht geben“, verrät Sahm. Der Übergangsstandort an der Fürstenrieder Straße wird voraussichtlich als „Laimer Herz“ bestehen bleiben. Zwar sei die Finanzierung noch nicht gesichert, doch es sehe gut aus, so Sahm.

Etwa 170 000 Euro werden in die Einrichtung an der Ludlstraße samt Gastro-Küche und Bühne investiert. Finanzielle Unterstützung erhält das Projekt von der Stiftung „s’ Münchner Herz“ und der Stadt. Auch der BA will den Treff bezuschussen, demnächst wird Sahm einen Budgetantrag einreichen.

Auch interessant

Kommentare