1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Theaterspielen gegen den Corona-Frust - Jugendliche können Pandemie-Erfahrungen einbringen

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Junge Münchner für partizipatives Theaterprojekt gesucht: Gemeinsam wird ein Stück entwickelt, für das die individuellen Erfahrungen mit der Pandemie die Grundlage bilden.
Junge Münchner für partizipatives Theaterprojekt gesucht: Gemeinsam wird ein Stück entwickelt, für das die individuellen Erfahrungen mit der Pandemie die Grundlage bilden. © Paul Königer

Teilnehmende für Mitmach-Projekt gesucht: Jugendliche von 12 bis 18 Jahren können ihre persönlichen Pandemie-Erfahrungen in Hadern auf die Theaterbühne bringen.

Hadern - Angst, Unsicherheit, Desillusionierung, aber vielleicht auch postive Wahrnehmungen – die Erfahrungen, die Jugendliche in zwei Jahren Pandemie gemacht haben, sind mitunter intensiv. Bei einem Projekt können zehn junge Münchner jetzt ihren Gefühlen freien Lauf lassen: Aus ihren persönlichen Geschichten soll ein Theaterstück entstehen, dass sie gemeinsam im Mai im Stadtteilkulturzentrum Guardini90 am Haderner Stern auf die Bühne bringen.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Mitmach-Projekt für Jugendliche: Corona-Erfahrungen auf die Theaterbühne bringen

Teilnehmen kann jeder im Alter von 12 bis 18 Jahren, Vorkenntnisse sind laut Caroline Tajib-Schmeer nicht erforderlich. Die Regisseurin, Choreografin und Tanzpädagogin hat bereits mehrere partizipative Stücke mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt. „Jeder, der Spaß und Lust am Geschichten erfinden hat, kann sich einbringen“, versichert Tajib-Schmeer.

Caroline Tajib-Schmeer will mit Jugendlichen aus München ein partizipatives Theaterstück entwickeln.
Caroline Tajib-Schmeer will mit Jugendlichen aus München ein partizipatives Theaterstück entwickeln. © Paul Königer

Gemeinsam soll eine Geschichte erfunden werden, die eigenen Erfahrungen der Jugendlichen bilden hierfür die Basis. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Die Figuren in der Geschichte können Corona entfliehen, sie können das Virus besiegen oder an ihm zugrunde gehen, erklärt die Haidhauserin. Das Stück wird dann von den Jugendlichen, mit Unterstützung zweier Profi-Schauspieler, auf die Bühne gebracht.

Corona-Erfahrungen künstlerisch verarbeiten: Jugendliche für Theaterstück gesucht

Geprobt wird immer montags von 16 bis 19 Uhr im Guardini90. Los gehts ab Montag, 14. Februar. Die letzte Probe ist am Montag, 25. April. In den Schulferien ist frei. Die Vorstellungen sind für Samstag, 7., und Sonntag, 8. Mai, geplant. Wer noch mitmachen will, meldet sich bei Caroline Tajib-Schmeer unter Telefon 0170/74 03 440 oder per E-Mail an caroline@tajib-schmeer.de. Die Teilnahme an dem Projekt, das vom Kulturreferat gefördert wird, ist kostenlos.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare