Schlechtwetter-Alternative zu Freibädern

Die erste Hallenbäder und Saunen in München öffnen wieder

Das Bad Giesing-Harlaching in München.
+
In München öffnen die ersten Hallenbäder und Saunen wieder.

In München öffnen die ersten Hallenbäder und Saunen - Südbad, Nordbad und Cosimawellenbad machen den Auftakt. Die Corona-Regeln, Preise und weitere Öffnungen im Überblick...

  • Einige Hallenbäder und Saunen in München öffnen wieder.
  • Südbad, Nordbad und Cosimawellenbad starten ab nächster Woche.
  • Die Preise, Corona-Regeln und wie es mit den anderen Bäder weitergeht im Überblick.

Am vergangenen Freitag hatte der Freistaat Bayern neue Corona-Lockerungen beschlossen, die ab dieser Woche gelten. Damit dürfen auch Hallenbäder und Saunen ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Aufgrund der unklaren Öffnungsperspektiven hatte die SWM ihr Personal bisher auf die Münchner Freibäder konzentriert. Inzwischen wurden aber die notwendigen Saisonkräfte eingestellt, um auch einen Teil der Hallenbäder und der Saunen ab kommender Woche in Betrieb zu nehmen.

Damit haben die Münchner Schwimmer*innen wieder eine Schlechtwetter-Alternative zu den bereits geöffneten Freibädern. Auch Schwimmkurse können dann gebucht werden; sie beginnen ab Montag, 21. Juni.

Neue Corona-Regeln und Lockerungen - Die ersten Hallenbäder und Saunen öffnen in München

Den Auftakt machen am Freitag, 18. Juni, das Südbad und das Nordbad, am Samstag, 19. Juni, folgt das Cosimawellenbad (jeweils Hallenbad und Sauna; kein Wellenbetrieb).

Die Sauna im Dantebad öffnet am Montag, 14. Juni, die Saunalandschaft im Prinzregentenbad geht am Samstag, 19. Juni, in Betrieb. (Bei allen Saunen sind nur Schwitzkabinen über 60°C in Betrieb, Aufgüsse erfolgen ohne Wedeln, die Dampfbäder bleiben geschlossen.)

Das Bad Giesing-Harlaching öffnet am 21. Juni als Kurs- und Vereinsbad. Ab dann finden hier auch wieder Schwimmkurse statt. Die Angebote stehen ab Anfang kommender Woche online und können dort gebucht werden. Unter anderem starten mindestens 16 Kinderschwimmkurse für insgesamt knapp 100 Kinder ab dem 21. Juni.

Weitere Kursangebote werden fortlaufend ins Programm aufgenommen.

Corona-Eintrittspreise für die Hallenbäder und Saunen in München

Coronabedingt können einige Attraktionen nur eingeschränkt betrieben werden. Solange die Einschränkungen bestehen, gelten weiterhin die niedrigeren Sonder-Eintrittspreise aus dem Vorjahr:

  • Erwachsene zahlen im Hallenbad 5 Euro. (mit SWM Bäderkarte 4,50 Euro)
  • Kinder und Jugendliche (6-14 Jahre), Schwerbehinderte und Inhaber des München-Passes zahlen 3 Euro. (mit SWM Bäderkarte 2,70 Euro).
  • Die Familienkarte kostet 16 Euro.
  • Ein Saunabesuch kostet 15 Euro. (mit SWM Bäderkarte 13,50 Euro)

Wegen der Besucherzahlbeschränkung ist die Badezeit in den Hallenbädern auf drei Stunden begrenzt, die Saunazeit auf vier Stunden. Die Nachzahlung kostet jeweils 5 Euro pro angefangener halber Stunde.

So geht es mit den anderen Hallenbädern und Saunen in München weiter:

In der Olympiaschwimmhalle finden derzeit noch Nacharbeiten der Revision statt. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei Ersatzteilen verzögert sich die Fertigstellung. Die SWM informieren, sobald die Schwimmhalle wieder in Betrieb gehen kann.

Für die Nutzer*innen des M-Fitnesscenters öffnen bereits am kommendem Mittwoch, 16. Juni, wieder die Sauna und das Lehrschwimmbecken.

Müller’sches Volksbad, Westbad, Michaelibad und das Bad Forstenrieder Park werden Mitte September (mit dem Ende der Sommerbadsaison) öffnen.

Die Corona-Regeln und Kontaktdatenerfassung in Hallenbädern und Saunen in München

Auch in den Hallenbädern gelten die gängigen Corona-Regeln, wie etwa die Maskenpflicht.

Ebenso müssen beim Besuch die Kontaktdaten erfasst werden – entweder per Zettel oder durch das Einchecken mit der „Luca App“. Der Zugang zum Bad erfolgt ausschließlich über die Kasse, auch bei Nutzung der SWM Bäderkarte.

Bei starkem Andrang ist auf Grund der Besucherzahlbegrenzung mit Wartezeiten zu rechnen. Online kann man aber in Echtzeit prüfen, wie hoch die Auslastung in jedem Bad ist.

SWM/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare