1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Münchner wird am Hauptbahnhof auf einen Raub aufmerksam und danach brutal zusammengeschlagen

Erstellt:

Kommentare

Polizei am Hauptbahnhof München
Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter. © Bundespolizei München

Ein 34-jähriger Münchner wurde am Münchner Hauptbahnhof Zeuge eines Raubs danach ist der 18-jährige Begleiter des Räubers auf ihn losgegangen.

Ludwigsvorstadt - Nachdem ein 34-jähriger Münchner am frühen Montagmorgen auf einen Raub am Hauptbahnhof aufmerksam wurde, wurde er vom Komplizen des Räubers zusammengeschlagen.

Gefährliche Körperverletzung am Hauptbahnhof: 34-Jähriger wird nach Raub zusammengeschlagen

Ein 30-jähriger Münchner wollte an einem Geldautomaten am Hauptbahnhof Geld abheben, als ihn ein bislang noch unbekannter Mann zur Seite schubste, das Bargeld aus dem Geldschacht an sich nahm und flüchtete. Der Münchner lief dem Täter daraufhin noch kurzzeitig hinterher, konnte ihn aber nicht mehr einholen und erstattete bei der Bundespolizei Anzeige.

Ein 34-jähriger Münchner war zwischenzeitlich auf den Vorfall aufmerksam geworden und rannte dem unbekannten Täter, der bei der Flucht in Begleitung eines zweiten unbekannten Mannes war, hinterher.

In der Folge wandte sich der Komplize dem 34-Jährigen zu und schlug ihm mehrfach ins Gesicht. Nachdem er durch die Schläge zu Boden ging, trat der Angreifer noch in Richtung seines Kopfes. Dabei schritten die in der Zwischenzeit verständigten Polizeibeamten ein und nahmen den Täter, einen 18-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland, fest.

Der Unbekannte, der zuvor das Geld an sich genommen hatte, hatte sich zwischenzeitlich entfernt. Die eingeleitete Fahndung war erfolglos.

Gegen den 18-Jährigen wurde wegen gefährlicher Körperverletzung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde er der Haftanstalt überstellt, zwischenzeitlich wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare