Beute im vierstelligen Bereich

Reisender im ICE nach München bestohlen ‒ Bundespolizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps

Diebstahl im Zug. (Symbolbild)
+
Die Bundespolizei gibt Tipps gegen Diebstahl im Zug. (Symbolbild)

Auf dem Weg von Hamburg nach München wurden einem 37-Jährigen wertvolles Fotoequipment und ein IPad aus der Gepäckablage eines ICE gestohlen.

Diese Fahrt im ICE von Hamburg nach München kam einem 37-Jährigen teuer zu stehen. Ein oder mehrere unbekannte Täter stahlen dem Mann am Mittwochnachmittag sein Fotoequipment und ein IPad im Wert von rund 4500 Euro aus der Gepäckablage.

Reisender im ICE nach München bestohlen - Bundespolizei gibt Tipps zur Vorsicht

Als er die Zugtoilette aufsuchte und seine Sachen unbeaufsichtigt ließ, nutzte der oder die Täter die Gelegenheit um zuzuschlagen. Der Bestohlene erstatte bei Ankunft am Münchner Hauptbahnhof Strafanzeige bei der Bundespolizei. Diese führt nun die Ermittlungen wegen Diebstahl.

Die Münchner Bundespolizei mahnt Reisende zur Vorsicht:

  • Behalten Sie Ihr Gepäck stets im Auge.
  • Lassen Sie sich nicht ablenken.
  • Seien Sie überall wo Sie Einblick, z.B. in Ihre Geldbörse gewähren besonders vorsichtig.
  • Seien Sie auch bei Hilfsangeboten, z.B. beim Einsteigen und Gepäck in den Zug tragen, stets wachsam

Wenn es dennoch zu einem Diebstahl kommt, sollte die bestohlene Person sich schnellstmöglich bei Polizei melden und eine Anzeige aufgeben. In allen größeren Bahnhöfen gibt es Dienststellen der Bundespolizei.

Bundespolizei München/jh

Auch interessant

Kommentare