1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Erste Inklusionswoche in Neuhausen-Nymphenburg im Juli - Das sind die Pläne

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Der Spielplatz des Blindeninstituts (Romanstraße 12) hat erstmalig seit Corona seine Tore wieder für Familien im Viertel geöffnet, allerdings nur während der Aktionswoche (täglich 10 bis 15 Uhr).
Der Spielplatz des Blindeninstituts (Romanstraße 12) hat erstmalig seit Corona seine Tore wieder für Familien im Viertel geöffnet, allerdings nur während der Aktionswoche (täglich 10 bis 15 Uhr). © privat

Erstmals wird in Neuhausen eine Inklusionswoche stattfinden. Es wird ein buntes Programm für Groß und Klein sowie Menschen mit und ohne Behinderung geboten.

Neuhausen Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung sowie aus jeder Kultur- und Altersgruppe ermöglichen: Die Vielfalt im Viertel sichtbar machen, das will die erste Inklusionswoche in Neuhausen-Nymphenburg vom 20. bis 26. Juli.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Erste Inklusionswoche in Neuhausen-Nymphenburg: Das Programm der Woche

Eröffnet wird das Programm am Mittwoch, 20. Juli, um 17 Uhr. Im Kult9, Blutenburgstraße 71, geht es um praktische Beispiele auf dem Weg zur Inklusion. Am Donnerstag, 21. Juli, ab 18.15 Uhr, ist im „Neuen Maxim“ an der Landshuter Allee 33 die Filmkomödie „Die Goldfische“ zu sehen. Im Anschluss an den Film wird die Schauspielerin Luisa Wöllisch, die auch Ensemblemitglied der in Neuhausen beheimateten Freien Bühne Münchens ist, für einen Austausch mit dem Publikum zur Verfügung stehen. Der Eintritt ist frei.

Ein „Inklusiver Stadtteilspaziergang“ am Samstag, 23. Juli, führt zu Orten und Akteuren wie dem Blindeninstitut, den sozialpsychiatrischen Diensten, der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz oder dem Café Wohnwerk. Treffpunkt ist um 15 Uhr beim Brunnen am Rotkreuzplatz.

Dort findet am Sonntag, 24. Juli, ein inklusiver „Markt der Möglichkeiten“ statt. Auf Kinder mit und ohne Behinderung warten Bastelangebote, ein Rollstuhlparcours, ein Sinnespfad (den man ohne Hilfe des Sehsinns durchwandert) und die Freiwillige Feuerwehr erlaubt einen Blick hinter ihre Kulissen. An die Erwachsenen richten sich Infostände zu Initiativen und Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderung in Neuhausen-Nymphenburg.

Parallel dazu lädt von 11 bis 19 Uhr das Kinderfest des örtlichen Bezirks­ausschusses in der Südlichen Auffahrtsallee auf Höhe des Grünwaldparks ein. „Auch dort wird Vielfalt ganz groß geschrieben“, kündigen die Veranstalter an.

Initiiert wurde die Inklusionswoche von verschiedenen Akteuren im Stadtteil: Regsam, der Offenen Behindertenarbeit (OBA), dem Kindertageszentrum am Reinmarplatz und der Beauftragten für Menschen mit Behinderung im BA, Claudia Wirts. Der Bezirksausschuss hat auch die Schirmherrschaft und einen Teil der Kosten übernommen.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare