1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

„Ja“ zum Oktoberfest 2022 in München: Wiesn-Stadträtin ist optimistisch und sagt Bierpreis-Anstieg den Kampf an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Oktoberfest in München
Laut Wiesn-Stadträtin Anja Berger soll das Oktoberfest 2022 in München stattfinden. (Symbolbild) © Felix Hörhager/dpa

Anja Berger ist Wiesn-Stadträtin in München und überzeugt, dass das Oktoberfest 2022 in München stattfindet. Dafür müsse auch der Bierpreis im Rahmen bleiben.

Noch ist die Entscheidung um das Oktoberfest 2022 in München nicht gefallen, aber die Wiesn-Stadträtin Anja Berger (Grüne) zeigt sich optimistisch. „Ich werde jeden Tag mehrmals gefragt, ob ich glaube, dass es in diesem Jahr eine Wiesn gibt, und meine Antwort ist ein überzeugtes ‚Ja!‘.“

Oberbürgermeister Dieter Reiter hat nun die Entscheidung für ein Oktoberfest 2022 in München getroffen.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Wiesn-Stadträtin Berger sagt „Ja“ zum Oktoberfest 2022 in München

Am Dienstag erklärte Berger, dass sie sich einsetzen werde, dass der Anstieg der Preise im Rahmen bleibt - beispielsweise beim Bierpreis. Die Wiesn müsse bezahlbar bleiben.

Anja Berger (Grüne)
Anja Berger (Grüne) © soph

Viele Menschen würden sich nach Volksfesten und auch nach dem Oktoberfest sehnen. Auch wenn alles teurer geworden sei, was sowohl Beschicker als auch Gäste betreffe, dürfe dies aber kein Grund für eine vorschnelle Wiesn-Absage sein.

„Wenn es jetzt Wiesn-Wirte gibt, die lieber auf Nummer sicher gehen wollen, dann steht es ihnen frei, ihre Bewerbung zurück zu ziehen“, erklärt Berger.

Die Stadträtin sei sich zudem sicher, dass sehr viele Menschen auf das Oktoberfest in München strömen werden: „Vielleicht dieses Mal mehr aus Deutschland oder Europa und weniger aus Australien, aber eine leere Wiesn wird es sicherlich nicht geben.“

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare