Standort auf Botanikum-Gelände gesichert

München bekommt neben dem Feierwerk ein zweites Jugendzentrum in Moosach

Auf dem Gelände rund um das Botanikum in Moosach entstehen 500 Wohnungen und eine Grundschule. Nun wurde dort auch der Standort für ein zweites Jugendzentrum in München gesichert.
+
Auf dem Gelände rund um das Botanikum in Moosach entstehen 500 Wohnungen und eine Grundschule. Nun wurde dort auch der Standort für ein zweites Jugendzentrum in München gesichert.

München bekommt ein zweites Jugendzentrum. Der Stadtrat hat den Standort auf dem Botanikum-Gelände in Moosach gesichert. Feierwerk, KJR und BA sind erfreut.

Moosach/Sendling-Westpark - Freizeittreffs und -stätten für Kinder und Jugendliche gibt es in München viele. Bei Jugendzentren ist das anders: Mit dem Feierwerk in Sendling-Westpark gibt es ein einziges solches Angebot.

München soll zweites Jugendzentrum neben Feierwerk bekommen - Stadtrat sichert Standort auf Botanikum-Gelände in Moosach

Das könnte sich in den kommenden Jahren aber ändern: Der Kinder- und Jugendhilfeausschuss des Stadtrats hat den Standort für ein neues überregionales jugendkulturelles Zentrum im geplanten Neubaugebiet auf dem Gelände des Botanikums an der Feldmochinger Straße gesichert.

Das Feierwerk in der Hansastraße in Sendling-Westpark ist das einzige jugendkulturelle Zentrum in München - und der Nachfrage alleine nicht mehr gewachsen.

Die Stadt sieht den Bedarf eines weiteren Jugendzentrums. Das Feierwerk alleine könne „den Bedarf der Freien Szene an zusätzlichen Räumlichkeiten für junge Bands, Künstler sowie neuen Arbeits-, Austausch- und Lern­ideen unter Jugendlichen und jungen Kreativen nicht mehr abdecken“, heißt es in der Vorlage des Sozialreferats. Nun soll in Moosach auf der Fläche des ehemaligen Botanikums ein weiteres großes Jugendzentrum mit 3750 Quadratmetern Fläche inklusive Außenbereich entstehen.

Neues Jugendzentrum für München in Moosach - Feierwerk und KJR sehen dringenden Bedarf

Als bisher einziges jugendkulturelles Zentrum in München sieht das Feierwerk den Bedarf, wie Geschäftsführer Ernst Wolfswinkler auf Hallo-Anfrage erklärt: „Wir weisen ständig darauf hin, dass es weitere Räume für die jungen kulturellen Szenen braucht. Wir erhalten ständig Nachfragen von jungen Leuten mit Ideen und Konzepten, die wir mangels Räumen und knapper Ressourcen abweisen müssen.“ Es dauere zwar noch mindestens acht bis zehn Jahre, bis Jugendkultur in Moosach einziehen kann. Das Feierwerk werde sich aber auf jeden Fall als Träger bewerben, versichert Wolfswinkler.

Ernst Wolfswinkler, Geschäftsführer des Feierwerks.

Auch der Kreisjugendring (KJR) der Stadt sieht den Bedarf nach mehr Räumen für die Jugend: „In einer immer dichter besiedelten Stadt wie München fehlen ihnen Räume, in denen sie sich ohne Konsumzwang treffen und ihre Freizeit ohne Aufsicht von Erwachsenen eigenverantwortlich verbringen können“, betont die Vorsitzende Judith Greil auf Hallo-Anfrage. Die Pandemie habe erneut die Wichtigkeit von Kinder- und Jugendtreffs gezeigt. „Daher unterstützt der KJR jede Anstrengung, mehr solcher Räume für Kinder und Jugendliche zu schaffen!“

Judith Greil, Vorsitzende des Kreisjugendrings (KJR) München-Stadt.

Stadtrats-Grüne wollen Botanikum-Ateliers für neues Jugendzentrum in München erhalten - BA Moosach begrüßt Angebote

Für Grünen-Stadträtin Clara Nitsche ist die Entscheidung ein wichtiger Schritt: „Junge Menschen brauchen Räume, um sich zu entfalten.“ Die Stadt täte gut daran, weitere Jugendzentren zu planen. „Wir setzen uns auch dafür ein, dass die derzeit im Botanikum vorhandenen Atelierflächen so lange wie möglich genutzt werden können und im Zuge des Neubaus auch neue Ateliers geschaffen werden.“

Auch in Moosach wird das Vorhaben begrüßt. Bereits im November hat der BA der Standortsicherung zugestimmt. „Wir schätzen den Bedarf für Jugendliche hoch ein und begrüßen neue Angebote für sie“, betont Sylvia Holhut (Grüne), Leiterin des Jugendausschusses des BA.

Auch interessant

Kommentare