Fertigstellung: 2026

Neue Karstadt-Pläne: So wird das Areal am Münchner Hauptbahnhof

So könnte der sanierte Altbau in Zukunft aussehen.
+
So könnte der sanierte Altbau in Zukunft aussehen.

Der Karstadt am Münchner Hauptbahnhof wird umgestaltet. Nun wurden die neuen Pläne für das Areal offenbart. Wie lange gebaut wird und was sich alles verändern wird.

Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt - Der Karstadt am Hauptbahnhof wird umgebaut. Seit 2017 gehört das Gebäude entlang der Schützenstraße der Signa-Holding um René Benko.

Das Unternehmen präsentierte jetzt seine Pläne für das Areal. Künftig wird das Gebäude zweigeteilt: Im denkmalgeschützten Altbau zwischen Bahnhofsplatz und der Luisenstraße bleibt ein kleiner Karstadt im Erdgeschoss, darüber kommen Restaurants und Geschäfte.

Im größeren Neubau Richtung Stachus kommen ins Erdgeschoss ebenfalls Läden und Gastro, außerdem Ausstellungsflächen, darüber Büros. Insgesamt ist eine Verteilung von etwa zwei Dritteln Büros und einem Drittel Geschäfte vorgesehen. Passagen verbinden Prielmayer- und Schützenstraße.

„Mehrere hundert Millionen Euro“, werde das Projekt kosten, so Tobias Sauberbier von Signa. Bereits im Sommer sollen die vorbereitenden Maßnahmen im Altbau beginnen, damit er Ende 2023 wieder eröffnen kann. Dann wird mit dem Neubau begonnen, die Fertigstellung ist für 2026 angedacht.

Ab sofort können Bürger unter www.entwicklung-schützenstrasse.de ihre Vorschläge für das Areal einbringen. Viertel-Chef Benoît Blaser (Grüne) steht dem Vorhaben grundsätzlich positiv gegenüber: „Insgesamt wird das eine Aufwertung für die Ecke.“

dbo

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare