Extreme Einbuße

Kaut-Bullinger schließt Filiale in Münchner Innenstadt ‒ Wie es mit dem Traditionsunternehmen weitergeht

Die Kaut-Bullinger-Filiale in der Münchner Innenstadt schließt.
+
Die Kaut-Bullinger-Filiale in der Münchner Innenstadt schließt.

Die Kaut-Bullinger-Filiale in der Rosenstraße schließt. Der Einzelhandel in der Innenstadt von München hatte wegen Corona extreme Einbußen. Die Entscheidung fiel aber schon vorher.

  • Die Kaut-Bullinger-Filiale in der Innenstadt von München schließt.
  • Der Einzelhandel in der Rosenstraße hatte wegen Corona extreme Einbußen.
  • Wie es mit dem Traditionsunternehmen weitergeht...

Das Münchner Traditionsunternehmen Kaut-Bullinger schließt seine Filiale in der Rosenstraße Ende Februar 2022. Die Schließung der Einzelhandels-Filiale in der Innenstadt ist Teil des strategischen Konzernumbaus.

Kaut-Bullinger wird sein Angebot an Bürobedarf, Bürodesign und Printlösungen in Zukunft hauptsächlich online vertreiben. Bereits jetzt werden laut Mitteilung des Konzerns über 50% des Umsatzes über das Internet erwirtschaftet. In diesen Bereich sei schon frühzeitig investiert worden, um die Zukunftsfähigkeit sicherzustellen.

Aufgrund der Corona-Krise hatte der Einzelhandel zuletzt extreme Einbußen gehabt. Unter anderem die Schließung der Filiale im wichtigen Weihnachtsgeschäft und der schleppende Beginn im ersten Quartal 2021 seien dafür der Grund.

„Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt, dass der stationäre Einzelhandel in der aktuellen Form und Größe nicht mehr im Fokus unserer Unternehmensstrategie stehen kann“, so Robert Brech, Geschäftsführer der Kaut-Bullinger Unternehmensgruppe. Obwohl der Eigentümer Signa dem Unternehmen die Filiale zeitweise sogar mietfrei zur Verfügung gestellt hatte, könne man den Einzelhandel aufgrund der Unsicherheit in der Corona-Pandemie nicht weiter fortführen.

Kaut-Bullinger-Filiale in der Innenstadt von München schließt wegen Corona-Krise früher

Die Entscheidung über die Schließung der Kaut-Bullinger-Filiale in der Münchner Innenstadt sei schon vor der Corona-Krise getroffen worden, sie wurde dadurch lediglich beschleunigt.

Der Schritt zum hauptsächlichen Online-Geschäft sei für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmen unumgänglich, auch wenn die Konsequenz die Entlassung der Mitarbeiter*innen bedeute, erklärt Rauch.

Die Kaut-Bullinger Einzelhandel GmbH ist Teil der Kaut-Bullinger Unternehmensgruppe. Die weiteren Unternehmen der Gruppe sind von dieser Schließung nicht betroffen.

Kaut-Bullinger - Ein Münchner Traditionsunternehmen

Das Familienunternehmen Kaut-Bullinger hat seinen Ursprung 1794 in München. Andreas Kaut erhielt das »Kurfürstlich-Bayerische-Fabrikationssprivileg« zur Papierherstellung und eröffnete elf Jahre später Münchens erstes Fachgeschäft für feine Papier- und Schreibwaren in der Kaufingerstraße. Das Unternehmen erhielt 1894 den Titel eines „Königlich Bayerischen Hoflieferanten“ verliehen. 1927 kaufte die Firma Andreas Kaut das Unternehmen Max Bullinger und firmierte ab diesem Zeitpunkt unter Kaut-Bullinger & Co.

Kaut-Bullinger/jh

Auch interessant

Kommentare