1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Ein Pfarrer „in Rufweite“ ‒ Klaus Günter Stahlschmidt feiert 80. Geburtstag

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Klaus Günter Stahlschmid ist in seiner Wohnung von unzähligen Erinnerungsstücken umgeben. „Jeder Gegenstand hat eine Geschichte und ich habe den Menschen dazu vor Augen.“
Klaus Günter Stahlschmid ist in seiner Wohnung von unzähligen Erinnerungsstücken umgeben. „Jeder Gegenstand hat eine Geschichte und ich habe den Menschen dazu vor Augen.“ © Ursula Löschau

Der Kultpfarrer Klau Günter Stahlschmidt wird 80 Jahre alt. Trotz Ruhestand wirkt er immer noch auf Taufen, Krankenbesuchen und Beerdigungen. Über sein Wirken und seine Werte:

Obermenzing Am besten sei er abends zu erreichen, sagt Klaus Günter Stahlschmidt, als es um die Terminabsprache für diesen Artikel geht. Denn obwohl der Obermenzinger als Pfarrer der katholischen Gemeinde Leiden Christi eigentlich seit fünf Jahren im Ruhestand ist, macht er weiterhin täglich Krankenbesuche, Sterbebegleitungen, Taufen und Beerdigungen sowie Gottesdienst-Vertretungen im ganzen Münchner Westen.

Auch am Sonntag, 4. Dezember, wird er den Gottesdienst in Leiden Christi an der Passionistenstraße leiten. Allerdings nicht, weil andere verhindert sind, sondern weil sie mit ihm feiern wollen. Stahlschmidt wird am Montag, 5. Dezember, 80 Jahre alt.

80. Geburtstag von Kultpfarrer Klaus Günter Stahlschmidt: Über 1500 Menschen bei Verabschiedung

Zu seiner Verabschiedung 2017 nach 35 Jahren als Pfarrer in Leiden Christi kamen weit über 1500 Menschen. „Ich weiß das so genau, weil wir 1500 Hostien vorbereitet hatten und die reichten nicht aus“, erinnert er sich. Sein Nachfolger Ulrich Bach habe ihn damals gebeten, für ein Jahr noch die Krankenarbeit bei 30 und 40 Menschen weiterzuführen. Doch dabei ist es nicht geblieben. In 35 Jahren Seelsorge- und Gemeindearbeit sind intensive Beziehungen zu vielen Familien entstanden, die bis heute bestehen. Ganz besonders wenn es um Lebenskrisen, Krankheit und Tod, aber auch besonders schöne Momente wie Taufen und Trauungen geht.

„Ich will mich nicht einmischen“, betont Stahlschmidt. „Aber wenn ich gebeten werde und die Möglichkeit habe, dann komme ich gerne, und zwar zu jedem.“ Um niemanden zu übergehen, schicke er die Fragenden stets zunächst zu ihrer jeweiligen Pfarrei und bitte um Abstimmung. Und das sind neben Pfarrgemeinden in Pasing-Obermenzing und den Nachbarbezirken Allach-Untermenzing und Aubing-Lochhausen-Langwied bis Gröbenzell auch Orte in ganz München und darüber hinaus. Je nachdem, wohin es gebürtige Obermenzinger oder deren Angehörige verschlagen hat.

80. Geburtstag von Kultpfarrer Klaus Günter Stahlschmidt: Ehrengottesdienst am 04. Dezember

Für Klaus Günter Stahlschmidt „ist der Mensch wichtig“, nicht das ganze Drumherum. Das gilt auch für die Begegnungen mit den Menschen, für die er bis heute durchschnittlich fünf Stunden am Tag unterwegs ist. „Das ist für mich keine Arbeit, das ist für mich Leben. Und ich lebe sehr gerne“, sagt er. Die Abkürzung „i.R.“ steht bei ihm daher nicht für „im Ruhestand“, sondern „in Ruf- oder Reichweite“.

Kraft dafür schöpft er aus seiner Pastoralarbeit und der Überzeugung: „Gesund sein ist mehr als Gesundheit.“ Diese Einstellung hilft dem bald 80-Jährigen dabei, „alles, was kommt, anzuschauen und so in mein Leben einzubinden, dass ich damit umgehen kann“.

Geboren und aufgewachsen ist der Seelsorger in Westfalen. Das sei seine Heimat sagt er, doch „daheim bin ich in Obermenzing“. Immerhin verbringt er dort jetzt schon sein halbes Leben und kennt sprichwörtlich Gott und die Welt.

Gottesdienst zur Feier

Die Pfarrei Leiden Christi lädt zu Klaus Günter Stahlschmidts 80. Geburtstag zum Gottesdienst am Sonntag, 4. Dezember (10.30 Uhr), mit anschließender Begegnung im Gemeindezentrum an der Passionistenstraße 12 ein.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare