1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Bunte Farben statt graue Kästen - BA Allach-Untermenzing startet Kunstprojekt in
Kooperation mit SWM

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Der BA will Kunst ins Stadtbild bringen. Mit Verteilerkästen der SWM (hier Objekte diverser Unternehmen) soll’s losgehen.
Der BA will Kunst ins Stadtbild bringen. Mit Verteilerkästen der SWM (hier Objekte diverser Unternehmen) soll’s losgehen. © Ursula Löschau

Street-Art soll nach Allach kommen und das von lokalen Künstlern. Die grauen Stromverteilerkästen der SWM sollen ab 2022 kreativ verziert werden.

ALLACH Langweilig grau oder beschmiert: So zeigen sich die Verteilerkästen unterschiedlicher Unternehmen von Telekommunikationsanbietern bis zum Stromversorger überall im Stadtbild. Für Allach-Untermenzing will der örtliche BA das ändern und startet jetzt ein Kunstprojekt.

Los geht’s mit der künstlerischen Gestaltung von Stromkästen der Stadtwerke (SWM) – einem Novum in München. „Damit wird der öffentliche Raum aufgewertet und unsere Bürger kommen mit Kunst, zum Beispiel beim Spaziergang am Sonntag, direkt in Kontakt“, sagt Initiator Florian Wimmer (CSU).

Florian Wimmer (CSU) hat das Projekt ins Leben gerufen.
Florian Wimmer (CSU) hat das Projekt ins Leben gerufen. © Florian Wimmer/privat

Kunst auf Verteilerkästen: Ähnliche Projekte schon auf Trafohäuschen der SWM realisiert

Er bespricht jetzt im Auftrag des BA die Details mit den SWM. Kooperationsbereitschaft wurde von dort bereits signalisiert. Mehrere SWM-Gebäude oder -Trafostationen wurden ja auch schon von Künstlern gestaltet. „Bemalte Stromkästen gibt es aber aktuell noch nicht“, teilt Sprecherin Doris Betzl auf Hallo­-Anfrage mit. Und das bei mehr als 15 000 Stück im SWM-Netzgebiet.

Einige davon seien als Werbeflächen an die Deutsche Städte-Medien vermietet. Zudem gilt: „Die möglichen Motive dürfen keine Lizenzrechte verletzten, nicht politisch motiviert oder Werbung für Konkurrenzunternehmen sein oder gegen die guten Sitten verstoßen.“

BA will konkrete Vorschläge zur Verschönerung der Kästen - Künstler, Senioren sowie Kinder und Jugendliche gefragt

Zur Finanzierung will der BA sein Budget nutzen. „Die ersten Kästen für das Jahr 2022 sollen über den gesamten Stadtteil verteilt sein und auch in den Folgejahren die Anträge jeweils entsprechend eingebracht werden. Da unser Stadtteil wächst, soll dies nicht nur eine einmalige Aktion sein“, kündigt Wimmer an.

Viertelpolitiker und Bürger können und sollen dem Kulturausschuss des BA ab sofort konkrete Objekte vorschlagen. Bei der Umsetzung will der BA örtliche Künstler, Kinder und Jugendliche sowie Senioren einbeziehen.

Auch interessant

Kommentare