1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Neue Kita in der „Alten Heimat“: Hier werden bald Laimer Kinder betreut

Erstellt:

Kommentare

An der Hans-Thonauer-Straße 10 ist eine neue sechszügige Kindertageseinrichtung entstanden. In Betrieb gehen soll sie Anfang Oktober.
An der Hans-Thonauer-Straße 10 ist eine neue sechszügige Kindertageseinrichtung entstanden. In Betrieb gehen soll sie Anfang Oktober. © Daniela Borsutzky

Nach dem neuen Treff soll nun auch bald die Kita in der Stiftungssiedlung „Alte Heimat“ eröffnet werden - Wo künftig Laimer Kinder betreut werden...

Laim - Pünktlich zum Schulstart klappt es noch nicht, doch voraussichtlich am 4. Oktober soll die neue städtische Kindertageseinrichtung an der Hans-Thonauer-Straße 10 in Betrieb gehen. Das Referat für Bildung und Sport hat die Räumlichkeiten vom Kommunalreferat angemietet, welches wiederum zusammen mit der Gewofag die Stiftungssiedlung „Alte Heimat“ saniert und neu baut. Vergangene Woche hat dort bereits der neue Quartierstreff eröffnet. Bei einem Rundgang durfte jetzt die Kita vorab besichtigt werden.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Neue Kita in der „Alten Heimat“: Hier werden ab Oktober Laimer Kinder betreut

Auf circa 1200 Quadratmetern auf zwei Etagen ist an der Ecke zum Kiem-Pauli-Weg Platz für je drei Krippen- und Kindergarten-Gruppen entstanden. Vom großzügigen Balkon blickt man nach unten auf die nochmal etwa 1200 Quadratmeter große Freifläche mit Rutsche, Kletterwand, Spielhäuschen und sogar einem Wasserspielplatz. Im vorderen Teil befindet sich auch noch eine Vogelnestschaukel.

Bei den Satteldächern haben sich die Architekten am Bestand orientiert, in den einzelnen Gruppenräumen hat man so das Gefühl vom „Häuschen im Haus“. Und während sich die Erwachsenen beim Rundgang vor allem in den Sanitäranlagen wie Riesen in einer Puppenstube vorkommen, so dürften sich die jüngsten Laimer hier wohlfühlen.

„Mit Schrecken“ denkt BA-Chef Josef Mögele (SPD) an die anfängliche Planung für die „Alte Heimat“ zurück. Damals habe man überlegt, „alles plattzumachen und maßlos zu verdichten“. Mit dem Ergebnis liege man jetzt „goldrichtig“, zeigt sich Mögele zufrieden. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, die anwesende Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) darauf hinzuweisen, dass in Laim auch an die Senioren gedacht werden müsse und das Viertel dringend ein weiteres Alten- und Service-Zentrum benötige.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare