1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Schüler der Grundschule an der Schrobenhausener Straße freuen sich über neue Bibliothek

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Rektorin Martina Jobst, Lesepaten, Unterstützer und Schüler freuen sich über die vielen Bücher.
Rektorin Martina Jobst, Lesepaten, Unterstützer und Schüler freuen sich über die vielen Bücher. © Daniela Borsutzky

In der Grundschule an der Schrobenhausener Straße gibt es eine Neuheit: Die Schüler freuen sich über einen neuen Leseclub und können fleißig üben.

Laim - Detektivgeschichten, Bilderbücher, Literatur für Erstleser, Sachbücher, Zeitschriften und mehr: Mit etwa 500 Medien startet die neue Bibliothek in der Grundschule an der Schrobenhausener Straße. „Das Angebot ist jetzt schon vielfältig und wird noch weiter wachsen“, sagt Rektorin Martina Jobst.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Grundschule an der Schrobenhausener Straße: Neuer Leseclub für Schüler

Der Leseclub an der „Schrobi“ ist der zweite in München, der Dank der Unterstützung der „Stiftung Lesen“ und der „BNP Paribas Stiftung“ jetzt offiziell eröffnet werden konnte. Der erste befindet sich an der Grundschule Am Hedernfeld in Kleinhadern. Die Lesekompetenz ohne Notendruck verbessern ist das Ziel der Clubs. Die Bibliothek mit Sitzsäcken, Sofa, Hockern und Teppichen wurde in der Mitte des Erdgeschosses der Schule eingerichtet – „damit man immer drüber stolpert“, erklärt Jobst.

Rektorin Martina Jobs freut sich über die neue Bibliothek an der Grundschule.
Rektorin Martina Jobs freut sich über die neue Bibliothek an der Grundschule. © Daniela Borsutzky

Genutzt werden darf die Insel von allen Schülern, sei es indem sich eine ganze Klasse in einen entsprechenden Stundenplan einträgt oder einzelne Kinder nachmittags mit ihren Lesepaten üben. Denn schon seit vielen Jahren kooperiert die Schule mit dem Verein Tatendrang: Ehrenamtliche kommen einmal pro Woche in die „Schrobi“ und unterstützen Kinder eins zu eins beim Lesen.

Das besondere am Laimer Club ist zudem, das inklusive Lesekonzept. Denn dort lernen Kinder mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf zusammen. „Wir möchten bei allen die Lesemotivation fördern und steigern. Denn Lesen ist die Basis für lebenslanges Lernen“, sagt die Rektorin. Ab kommendem Jahr sollen die „Schrobis“ dann auch Bücher aus der Bibliothek für Zuhause ausleihen dürfen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare