Baureferat äußerst sich

Sorge um Laimer Schlössl: Garten als Baustelleneinrichtung genutzt? - Stellungnahme der Stadt München

Laimer Schlössl: Sieht so ein denkmalgeschützter Garten oder eher eine Baustellen­einrichtungsfläche aus?
+
Laimer Schlössl: Sieht so ein denkmalgeschützter Garten oder eher eine Baustellen­einrichtungsfläche aus?

München, Laim: Denkmalgeschützter Garten als Baustelleneinrichtung für Radlweg genutzt? Das sorgte für Empörung in Laim. Jetzt äußert sich die Stadt in einer Stellungnahme.

  • Laimer Schlössl: Geschichtsträchtiges Gebäude unter Beobachtung
  • Verdacht, dass der denkmalgeschützte Garten als Baustelleneinrichtung genutzt wird
  • Wie sich die Stadt zu dem Vorfall äußert

Update, 29. September 2021:

Stadt äußerst sich zum Laimer Schlössl

LAIM - Offenbar wird der denkmalgeschützte Garten des Laimer Schlössls als Baustelleneinrichtungsfläche für den neuen Radweg entlang der Agnes-Bernauer-Straße genutzt (siehe unten). Dies sorgte für große Empörung beim zuständigen Bezirksausschuss.

Inzwischen hat Hallo eine Stellungnahme vom Baureferat erhalten. Darin heißt es: „Baustelleneinrichtungsflächen werden üblicherweise von den ausführenden Baufirmen in eigener Verantwortung organisiert. Dies ist auch vertraglich so geregelt, auch in diesem Fall.

Die Firma hat sich an den privaten Eigentümer gewandt und dessen Erlaubnis erhalten. Das Baureferat hat bereits Kontakt zur Unteren Denkmalschutzbehörde aufgenommen, um den Sachverhalt zu klären.“

Erstmeldung vom 22. September 2021:

LAIM Das Laimer Schlössl wird von den Viertelbewohnern mit Argusaugen beobachtet. Denn die Umbaupläne für das 300 Jahre alte Anwesen, stießen auf viel Gegenwind.

Unter anderem will der private Eigentümer, der sich bedeckt hält, eine Garage in den Garten bauen. Kein Wunder also, dass ungewöhnliche Vorkommnisse an der Adresse schnell die Runde machen – und beim zuständigen Bezirksausschuss die Alarmglocken läuten lassen.

München, Laim: Denkmalgeschützter Garten den Schlössls offenbar als Baustelleneinrichtung genutzt

So auch jetzt: Offenbar wird der Garten – der wohlgemerkt wie das restliche Ensemble unter Denkmalschutz steht – als Baustelleneinrichtungsfläche für den neuen Fahrradweg entlang der Agnes-Bernauer-Straße genutzt.

Entsprechende Fotos, die der Redaktion zugespielt wurden, erhärten den Verdacht

Der Redaktion liegen entsprechende Fotos vor, die unter anderem die Lagerung von Straßenbaumaterial im Garten des Schlössls sowie Fahrzeuge der am Radweg tätigen Firmen zeigen. Beim Hallo-Besuch vor Ort stehen diese Maschinen nur ein paar Meter weiter entlang der Agnes-Bernauer-Straße.

Die Baumaschinen für den neuen Fahrradweg an der Agnes-Bernauer-Straße stehen nur ein paar Meter neben dem Laimer Schlössl.

Große Empörung im Laimer Bezirksausschuss

Die Empörung in der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses war groß. Christian Hartranft (Grüne) fand die Angelegenheit „sehr verwunderlich – vorsichtig ausgedrückt“. Und Carsten Kaufmann (SPD) forderte, dass sich BA-Chef Josef Mögele (SPD) am besten direkt mit Stadtbaurätin Elisabeth Merk in Verbindung setzen solle. Auf nochmalige Nachfrage sprach Viertel-Chef Mögele von einem „Saustall“, der Garten müsse freigehalten werden. „Für was braucht man sonst den Denkmalschutz?“

Das Baureferat hat sich zu dem Vorfall bislang nicht geäußert

Auf die Frage, ob der Stadt der Vorfall bekannt oder dieser gar genehmigt sei, verweist das Planungsreferat auf das Baureferat, da dieses wiederum für den Radweg zuständig ist. Bis Redaktionsschluss ging aus dem Baureferat jedoch keine Stellungnahme ein.

Denkmalschutz kann kein Problem erkennen

Julia Steinbach vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege kann kein Problem erkennen: „Gegen die temporäre Nutzung als Materiallager für die Radwegbaustelle bestehen aus denkmalpflegerischer Sicht keine Bedenken. An dieser Stelle befanden sich früher Obstbäume, also keine gestalteten Gartenflächen.“

Auch interessant

Kommentare