Steckbrief

Nicole Gohlke ‒ Linke-Kandidatin für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis München West/Mitte

Nicole Gohlke tritt bei der Bundestagswahl als Kandidatin für die Linke im Wahlkreis München West/Mitte an.
+
Nicole Gohlke tritt bei der Bundestagswahl als Kandidatin für die Linke im Wahlkreis München West/Mitte an.

Nicole Gohlke tritt im Wahlkreis 220 - München West/Mitte - als Kandidatin bei der Bundestagswahl 2021 für die Linke an. 

  • Nicole Gohlke
  • Alter: 45
  • Viertel (Wohnviertel nicht Stimmkreis): Haidhausen
  • Beruf: Kommunikationswissenschaftlerin
  • Familienstand: Verheiratet

Nation der Unzufriedenen: Was muss die Bundespolitik Ihrer Meinung nach aus der Pandemie lernen?

Ich will einen Politikwechsel, der das Land gerecht macht. Wir erleben in der Coronakrise, dass die Reichen vermögender und die Armen abgehängt werden. Während Konzerne wie Amazon mit der Pandemie Milliardengewinne machen, wissen viele Niedriglohnbeschäftigte oder Kurzarbeiter nicht, wie sie ihre Mieten bezahlen sollen. Die Sozialverbände warnen eindringlich vor einer historischen sozialen Spaltung. Als LINKE fordern wir einen Mindestlohn von 13 Euro und eine Vermögensabgabe für Superreiche.

Generation Corona: Für Kinder und Jugendliche ist es jetzt wichtig, dass...

wir schnell den Weg aus der Bildungskrise ebnen. Jedes vierte Kind braucht durch die Pandemie mehr Förderung. Allein in Bayern fehlen 4.000 Lehrkräfte und 30.000 Kita-Fachkräfte. Schülerinnen und Schüler aus armen Familien wurden im Homeschooling abgehängt, weil es an Laptops und Unterstützung fehlt. Ich sage: jedes Kind verdient gleiche Zukunftschancen, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Für mehr Bildungsgerechtigkeit wollen wir eine Offensive für 300.000 neue Stellen in Schulen und Kitas.

Welche Entscheidungen der Bundespolitik würden für besseres Klima und zukunftsfähigeren Verkehr in München sorgen?

München ist die Stau-Hauptstadt Deutschlands und das lässt nur einen Schluss zu: Wir brauchen eine Mobilitätsrevolution. Damit die Pendler umsteigen und der Nahverkehr erschwinglich wird, fordern wir als LINKE ein 365 Euro Ticket nach Wiener Vorbild. Das ist sozial und ökologisch zugleich. Außerdem muss der S-Bahn-Ring endlich Wirklichkeit werden. Statt Pläne für elitäre Flugtaxis und einen neuen Flughafen-Transrapid zu subventionieren, muss der Bund dafür mehr Förderung bereitstellen.

Welcher Impuls Ihrerseits fließt in die Bundespolitik ein, damit Wohnen in Ballungsräumen wie München bezahlbar bleibt?

Ich setze mich für einen bundesweiten Mietendeckel ein, der die Mieten einfriert und zu hohe Mieten auf ein gut bezahlbares Niveau absenkt. Denn die Münchner brauchen eine Verschnaufpause. Ein weiterer Baustein ist ein Bodenpreisdeckel, mit der die explodierenden Baulandpreise gestoppt werden. Das ist die Voraussetzung, um neue Sozialwohnungen und gut bezahlbare Wohnungen in öffentlicher Trägerschaft zu bauen. Grundsätzlich gilt: Wohnen muss dem Profit börsennotierter Konzerne entzogen werden.

Für München ist es ein Mehrwert, wenn ich in den Bundestag gewählt werde, weil ...

es eine starke Stimme braucht, die sich für Beschäftigte und sozial Benachteiligte einsetzt und dabei auch mit den Profitinteressen von Superreichen und Konzernen anlegt. Ich mache Politik gemeinsam mit den Menschen und trage ihre Sorgen und Bedürfnisse direkt ins Parlament. Ich will Vermögen endlich gerecht besteuern und damit eine soziale Offensive finanzieren, für bezahlbare Mieten und gute Bildung, mehr Pflegekräfte in den Krankenhäusern und den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs.

Was werden Sie an München vermissen, bzw. worauf freuen Sie sich in Berlin?

Ich lebe mit meiner Familie in München, bin hier geboren und freue mich jedes Mal aufs Neue nach Hause zu kommen oder während der Ferien in den Bergen zu sein. Doch die Fahrt mit dem Zug nach Berlin, ist der Weg zum Ort wegweisender Entscheidungen. Besonders Freude macht es mir im Bundestag für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der kleinen Leute im teuren München zu streiten. Das ist mitunter zäh und gleichzeitig immer wieder mein Antrieb für die knapp 600 Kilometer Pendeln.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare