1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

An der Grundschule in Lochhausen fehlen Betreuungsplätze – Eltern vor existenziellen Sorgen

Erstellt:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

Bezirksrätin Barbara Kuhn unterstützt die Eltern und kann sich eine Mittagsbetreuung im Sportheim gut vorstellen.
Bezirksrätin Barbara Kuhn unterstützt die Eltern und kann sich eine Mittagsbetreuung im Sportheim gut vorstellen. © Andreas Schwarzbauer

In Lochhausen mangelt es für Schulkinder an Plätzen in der Nachmittagsbetreuung. Das stellt Eltern vor enorme Sorgen. Welche Lösungsvorschläge es gibt ...

Lochhausen ‒ Eigentlich wollte Alicia Rentzsch wieder mehr arbeiten, wenn ihr Sohn im September in die Schule kommt. Doch jetzt könnte es sogar sein, dass sie komplett aufhören muss, denn ihr Kind hat in keiner Nachmittagsbetreuung einen Platz bekommen. Sie fühlt sich alleingelassen. „Ich bin wirklich sauer. Aktuell arbeite ich bis 14 Uhr, die Erstklässler kommen aber teilweise um 11.30 Uhr. Wie soll das funktionieren?“, fragt sie.

Florian Meindl hat dasselbe Problem. Er arbeite in Vollzeit und müsse überwiegend ins Büro. Seine Frau sei Lehrerin und könne ebenfalls nicht ins Homeoffice. „Ich weiß nicht, wie wir unseren Kleinen betreuen sollen, wenn er um 11.30 Uhr vor der Tür steht“, sagt er.

Die beiden sind nicht alleine, wie ein Info-Abend der Bürgervereinigung Lochhausen gezeigt hat. Dort wollten die Eltern gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung, der Politik und des Schulamts Lösungen finden.

Mittagsbetreuung der Lochhhausener Grundschule voll: Absagen für viele Bewerber

Die gemeinnützige Mittagsbetreuung der Grundschule hatte für das kommende Schuljahr 95 Bewerbungen, konnte davon aber nur 40 annehmen. „Wir haben dann 146 Kinder. Mehr können wir nicht stemmen“, sagt Leiterin Marianne Beyerle. Die Folge: 55 Eltern erhielten Absagen und stehen nun teilweise vor existenziellen Problemen. „Die fehlenden Betreuungsplätze werden die betroffenen Familien in Lochhausen vor teils unüberwindbare Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellen“, schrieben die Eltern, unterstützt von der örtlichen Bürgervereinigung, bereits an die Stadt und die Regierung von Oberbayern.

Katrin Gobitz-Pfeifer sorgt sich um den Platz in der Grundschule am Schubinweg.
Viele Kinder der Grundschule am Schubinweg haben keinen Platz in der Mittagsbetreuung bekommen. © Andreas Schwarzbauer

Sie fordern kurzfristige Sofortmaßnahmen. Die Schule soll Sportarbeitsgemeinschaften für den Nachmittag bekommen. Dafür müsste aber zusätzliches Personal eingestellt werden. Es soll eine weitere Mittagsbetreuung entstehen, die interimsweise im Vereinsheim des SV Lochhausen einziehen könnte. Der Verein habe dafür grünes Licht gegeben. Ein potenzieller Träger, ein Caterer und einsatzwillige Eltern seien schon gefunden worden. Zudem sollen sich die Familien Hortplätze teilen können, sodass die Kinder nur an den jeweils arbeitstechnisch notwendigen Tagen betreut werden.

Die Eltern fordern zudem eine Erweiterung der Grundschule.

Mangel an Plätzen in der Nachmittagsbetreuung in Lochhausen: Ganztagsklasse ist derzeit keine Option

Darüber hinaus müssten aber auch mittel- und langfristige Lösungen gefunden werden, denn der Stadtteil wachse weiter rasant. Der Hort im Neubaugebiet Henschelstraße, der sich derzeit in Bau befindet, müsse schnellst­möglich öffnen. Darüber hinaus seien weitere Einrichtungen nötig. Die Bürgervereinigung lud zudem zum Gesprächsabend, um den Bedarf der Eltern zu ermitteln und verschiedene Optionen zu diskutieren.

Eine Möglichkeit wäre eine gebundene Ganztagsklasse (siehe unten) gewesen. Dafür hatte Rektorin Ursula Essigkrug zwar 27 Anmeldungen erhalten. Davon sind allerdings nur noch neun übrig geblieben. „Damit kann ich keine Ganztagsklasse eröffnen“, sagt die Schulleiterin. Ein Vater schlug vor, den Bedarf nochmals abzufragen, da nun für viele Eltern klar sei, dass sie keinen Platz in der Mittagsbetreuung erhalten haben.

Mangel an Plätzen in der Nachmittagsbetreuung in Lochhausen: Das sagen Stadt und Schulamt

Eine Mutter erkundigte sich nach weiteren Betreuungsformen. Ein offener Ganztag dürfte an einer Grundschule nicht zusammen mit einer Mittagsbetreuung existieren, teilte die Vertreterin des Schulamts mit. „Die Grundschule soll sich auf ein Konzept konzentrieren.“ Für eine kooperative Ganztagsbetreuung wiederum sei das Raumangebot ungeeignet. „Das sind die Vorgaben, an denen wir nicht rütteln können.“

Auch in Aubing sorgte die Nachmittagsbetreuung schon für Ärger

Ein Platz-Sharing in der Nachmittagsbetreuung sei ebenfalls nicht möglich. Das teilt das Referats für Bildung und Sport (RBS) auf Hallo-Nachfrage mit. „Es ist wichtig, dass die Kinder die Einrichtung regelmäßig und kontinuierlich besuchen“, sagt Sprecher Andreas Haas. Das RBS hält ebenfalls eine erneute Abfrage der Interessenten für eine gebundene Ganztagsklasse für sinnvoll. Auch eine zweite Mittagsbetreuung sei eine Option.  

Mangel an Plätzen in der Nachmittagsbetreuung in Lochhausen: Der Stand beim Hort an der Henschelstraße

Der Hort an der Henschelstraße, der für Entlastung sorgen könnte, dagegen verzögert sich wegen fehlender Bauteile. Er könne frühestens im ersten Quartal 2024 in Betrieb gehen. Immerhin werde die Auswahl des Trägers in den kommenden Wochen abgeschlossen sein. Eine weitere Einrichtung sei derzeit nicht geplant.

Das konnten die Eltern nicht nachvollziehen. „Wenn alle 55 Erstklässler, die derzeit keinen Platz haben, dort unterkommen, ist er für Jahre voll.“ Lochhausen und Langwied wachsen jedoch weiter. Die Beteiligten haben an diesem Abend mehrere Arbeitsgruppen gebildet, die nun Lösungen erarbeiten sollen.

Diese Betreuungsformen gibt es 

An den Grundschulen gibt es verschiedene Betreuungsmöglichkeiten:

• Mittagsbetreuung: Sie erfolgt im Anschluss an den Unterricht durch einen Träger. Dies kann auch eine Elterninitiative sein. Sie umfasst in der Regel Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und ein freizeitpädagogisches Angebot. Die Zeiten kann der Träger festlegen.

• Gebundene Ganztagsklasse: Der Unterricht im Klassenverband ist auf den ganzen Tag verteilt. Zeiten des Lernens und Übens wechseln sich mit sportlichen, musischen und künstlerischen Angeboten ab.

• Offener Ganztag: Er schließt direkt an den stundenplanmäßigen Unterricht an und bietet in klassen- oder jahrgangsübergreifenden Gruppen eine Auswahl an Freizeitangeboten. Die Betreuung können Lehrer, Sozialpädagogen, aber auch Eltern übernehmen.

•Kooperative Ganztagsbildung: Die Schule arbeitet dabei eng mit einem einzigen Kooperationspartner zusammen. Die Kinder werden bis 18 Uhr auf dem Schulgelände betreut. Die Betreuung startet entweder nach dem Vormittagsunterricht oder im Anschluss an eine Ganztagsklasse und geht bis 18 Uhr.

+++ Einschreibung an Münchner Gymnasien: Was Eltern zum Übertritt an weiterführende Schulen wissen müssen +++

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare