1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

14-jähriges Mädchen in Bogenhausen erstochen: Polizei gibt Details bekannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein 14-jähriges Mädchen in Bogenhausen erstochen worden. Dringend tatverdächtig ist ein 17-Jähriger. Die Polizei München hat jetzt erste Details bekannt gegeben.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein 14-jähriges Mädchen in Bogenhausen erstochen worden. Dringend tatverdächtig ist ein 17-Jähriger. Die Polizei München hat jetzt erste Details bekannt gegeben. © Symbolbild: Lino Mirgeler/dpa

Ein 14-jähriges Mädchen ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Bogenhausen erstochen worden. Die Polizei München hat nun erste weitere Details bekannt gegeben.

Update, 25: Oktober, 13.45 Uhr

Opfer durch einen Stich in die Brust ermordet - Motiv noch unbekannt

Auf der Pressekonferenz der Polizei München hat Stephan Beer aus dem Kriminalkommissariat I weitere Infos zur Tat freigegeben:

So sei die 14-Jährige durch einen Stich in die Brust ermordet worden. Die Tatwaffe ist jedoch unbekannt. Die Beweggründe der Tat ebenso.

„Wir gehen von einem Mord aus Heimtücke aus“, erklärte Juliane Grosz von der Staatsanwaltschaft auf besagter PK. Der Tatverdächtige konnte am Montag am Pasinger Bahnhof gefasst werden (siehe Update von 11.55 Uhr). Es wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Der Vorwurf: Mord.

Bei der Festnahme des mutmaßlichen Täters seien während seiner Durchsuchung zwei Messer gefunden worden, von denen allerdings bisher unklar sei, ob sie auch bei der Tat benutzt worden sind.

Update, 25. Oktober, 11.55 Uhr:

17-jähriger Tatverdächtiger von Polizei gefasst

Berichten der tz und dem Münchner Merkur zufolge hat die Polizei den 17-jährigen Tatverdächtigen gefasst. Dies konnte die Polizei bestätigen und sogar konkretisieren: Am Pasinger Bahnhof sei der junge Mann verhaftet worden.

Um 13.30 Uhr wird es dazu eine Pressekonferenz der Polizei München geben, diese wird auf den Social-Media Plattformen (Facebook und Twitter) der Münchner Polizei gestreamt.

Update 24. Oktober 15.38 Uhr:

Die Polizei hat im Fall des erstochenen Mädchens in Bogenhausen neue Details bekanntgegeben. Das Mädchen habe Gewalteinwirkungen aufgewiesen, man gehe von einem Tötungsdelikt aus, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. „Wir gehen davon aus, dass sie sich vorher kannten“, sagte der Polizeisprecher am Sonntagmittag. Gemeint sind das Opfer und der Tatverdächtige. Zunächst hatte ein Sprecher der Polizei München den 17-Jährigen als Ex-Freund der 14-Jährigen bezeichnet. Auch war von Stichverletzungen die Rede gewesen.

14-jähriges Mädchen in Bogenhausen erstochen: Tatverdächtiger kannte das Opfer wohl - Polizei München fahndet nach ihm

Die Polizei war am Sonntagmorgen zu dem Haus im Münchner Stadtbezirk Bogenhausen gerufen worden. Die Tat sei wohl im Laufe der Nacht passiert, sagte der Sprecher. Rettungskräfte hätten noch vergeblich versucht, das Mädchen zu reanimieren. Am Sonntagmittag lief im Osten Münchens deshalb ein größerer Polizeieinsatz. Eine Hundertschaft suchte die Umgebung ab, laut Polizei ist das bei einem Tötungsdelikt Routine.

Die Leiche des Mädchens soll - wie in solchen Fällen üblich - obduziert werden. Wann die Obduktion stattfindet, war laut Polizei am Sonntagmittag noch unklar.

Erstmeldung, 24. Oktober, 12.22 Uhr:

Bogenhausen - Ein 14-jähriges Mädchen ist tot im Münchner Stadtbezirk Bogenhausen aufgefunden worden - es soll erstochen worden sein. Das Mädchen habe Stichverletzungen aufgewiesen, sagte ein Sprecher der Polizei München am Sonntag. Tatverdächtig ist ihr 17 Jahre alter Ex-Freund. Nach ihm werde gefahndet. Zunächst hatte die „Bild“ darüber berichtet.

14-jähriges Mädchen in Bogenhausen erstochen - Polizei München fahndet nach Tatverdächtigem

Die Mutter habe am Sonntagmorgen die Polizei gerufen. Die Polizei machte zunächst keine Angaben dazu, warum der 17-Jährige als tatverdächtig gilt. Auch ein mögliches Motiv war zunächst unklar. In dem Stadtteil im Osten Münchens lief am Sonntagmittag ein größerer Polizeieinsatz.

Auf Anfrage der „Abendzeitung“ bestätigte die Münchner Polizei am Sonntagmorgen, dass gegen 7.30 Uhr ein entsprechender Anruf einging. Passiert sei der Vorfall in der Nacht. Seither fahnden Hundertschaften im Umfeld des Tatorts nach dem Tatverdächtigen. Auch ein Polizei-Hubschrauber kreiste zur Stunde über dem Stadtviertel Denning. Dort habe sich die Tat nahe der Westpreußenstraße und Stargarder Straße ereignet.

dpa/lby/best/

Auch interessant

Kommentare