1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Maifeiern, Maibäume und geglückte Diebstähle ‒ München feiert nach Corona-Pause wieder traditionell in den Mai

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Der Maibaum am Viktualienmarkt in München.
In München werden nach zwei Jahren Corona-Pause wieder Maibäume aufgestellt. (Symbolbild) © Peter Kneffel/dpa

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie feiert München wieder traditionell in den Mai. An vielen Plätzen wird ein Maibaum aufgestellt und Maifeiern finden statt.

Zwei Jahre blieben die Plätze in München leer: Wegen der Corona-Pandemie wurden 2020 und 2021 die Feiern in den Mai abgesagt. Doch dieses Jahr werden die Maibäume wieder aufgestellt.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Die aktuelle Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland am Sonntag.

München feiert nach Corona-Pause wieder in den Mai - Mit traditionellem Maibaum-Aufstellen und Maifeiern

Die Maifeiern finden traditionell mit Blasmusik, reichlich Essen und Trinken sowie dem Tanz in den Mai statt. Seit 2020 waren die Münchner Plätze oft leer geblieben. Zum traditionsgerechten Aufstellen mit Muskelkraft sind an die 50 Helfer oder mehr nötig - das war in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und hohem Ansteckungsrisiko keine Option.

Zum Aufrichten schieben die Helfer den mir Girlanden geschmückten Stamm auf gekreuzten Stangen Zentimeter für Zentimeter von der horizontalen in die vertikale Lage, wo er dann fest verankert wird. In der Regel stehen die Bäume etwa drei bis fünf Jahre. Danach könnten sie nicht mehr sicher sein, auch am Maibaum nagt der Zahn der Zeit.

In einigen Orten in Bayern hievte in der Corona-Zeit ein Kran neue Bäume nach oben. Diese Methode wird auch aus Sicherheitsgründen inzwischen jenseits der Pandemie häufiger angewendet.

Nun packen vielerorts die Heimat- und Burschenvereine aber auch wieder selbst an. So feiert der Münchner Süden den Mai

Die Maifeiern und Maibäume nach zwei Jahren Corona-Pause in München

Im Münchner Westen will man heuer wieder groß feiern, zumindest fast überall. Ein Überblick über die geplanten Feste.

In Obermenzing, Untermenzing und Allach laden die Burschenvereine und Vierteljugend in diesem Jahr wieder zum Tanz in den Mai ein.

In Neuhausen muss dieses Jahr kürzergetreten werden, der alte Maibaum wurde gefällt. Warum die Neuhauser aber nicht ganz auf ein Maibaumfest verzichten müssen.

Der Münchner Norden fiebert dem Maibeginn und den damit verbundenen Festen entgegen. In Moosach steht schon das Festzelt, in Unterföhring kann man sich über einen erfolgreichen Streich freuen.

Im gesamten Würmtal wird gebührend in den Mai gefeiert. Welche Gemeinde dabei was plant und wieso Pentenried auf einen Maibaum verzichtet...

Der Maibaum aus Planegg wurde dieses Jahr von der Burschenschaft Unterbrunn geklaut. Die erfolgreichen Diebe brachten den Baum schon wieder zurück.

Am Luise-Kiesselbach-Platz in Sendling-Westpark wird in diesem Jahr um einen blau-weißen Stumpen in den Mai getanzt - das steckt hinter dem gekürzten Maibaum.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare