1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

So feiert der Münchner Westen in den Wonnemonat - Vereine sorgen mit Maibäumen für echte Höhepunkte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Schwarzbauer, Ursula Löschau

Kommentare

Heuer wird der Mai wieder gebührend mit Festen und Pflege der Maibaumtradition begrüßt. Das Obermenzinger Dorfsymbol wird am Sonntag mit aufwändig gestalteten Figuren geschmückt. Der Allacher Maibaum ist bereits komplett und wird am 7. Mai gefeiert.
Heuer wird der Mai wieder gebührend mit Festen und Pflege der Maibaumtradition begrüßt. Das Obermenzinger Dorfsymbol wird am Sonntag mit aufwändig gestalteten Figuren geschmückt. Der Allacher Maibaum ist bereits komplett und wird am 7. Mai gefeiert. © Marie-Julie Hlawica

Die Burschenvereine und Vierteljugend im Münchner Westen laden in diesem Jahr wieder zum Tanz in den Mai ein. Wo und wann die Maibäume aufgestellt werden...

München-West - Bunt, traditionsbewusst und teilweise sogar lautstark – so will der Münchner Westen heuer nach zwei Jahren Corona-Zwangspause den Beginn des Wonnemonats feiern.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Feste zum Tanz in den Mai: So feiern die Viertel im Münchner Westen in den Wonnemonat

In Obermenzing kündigt der dortige Burschenverein eine Premiere an: Zum ersten Mal gibt es am Sonntag, 1. Mai, ein ganztägiges Fest rund um den örtlichen Maibaum gegenüber vom Gasthof „Alter Wirt“ an der Dorfstraße 39. Die Besucher erleben unter anderem, wie die handgeschnitzten, dreidimensionalen Figuren am Maibaum angebracht werden. Beginn ist um 9.30 Uhr.

Ab 10 Uhr bietet der Heimat- und Volkstrachtenverein D’Würmtaler Menzing einige Volkstänze dar. Von 11 Uhr an wird eine Partyband im „Alten Wirt“ den Festtag musikalisch begleiten. Und schließlich wird der Maibaum von der Böllerschützengruppe des Vereins D’Würmtaler Menzing zünftig „angeschossen“.

Neuer Maibaum in Untermenzing: MVG-Wartehäuschen für Stangerl umgesetzt

Die Untermenzinger bekommen – nach langer Zitterpartie – am 1. Mai nun doch einen neuen Maibaum. Dem Transport und dem händischen Aufstellen des knapp 30 Meter langen Fichtenstammes auf dem Platz vor der Kirche St. Martin an der Eversbuschstraße 9 steht nun nichts mehr im Wege – auch kein Bushäuschen. Wie berichtet, hatte die MVG die dortige Haltestelle im Zuge eines barrierefreien Ausbaues verändert. Die neue Wartehalle wurde dabei genau dort errichtet, wo die Untermenzinger Jugend mit dem Maibaum rangieren muss. Erst vor kurzem folgte die MVG nun dem Versprechen, das Wartehäuschen umzusetzen.

Jetzt kann der Maibaum am Sonntag ab 13 Uhr wieder seinen angestammten Platz einnehmen. Sobald er steht, wird der Erfolg mit Semmeln und Getränken (solange der Vorrat reicht) gefeiert.

Fest zum Start in den Wonnemonat: Allach und Lochhausen feiern mit Festzelt und Band

Der neue Allacher Maibaum wurde bereits im vergangenen September an der Eversbuschstraße 154 aufgestellt. Die damals ausgefallene Feier fürs Viertel holen die Allacher Burschen jetzt am Samstag, 7. Mai, auf dem Gelände des Vereinsheims an der Eversbuschstraße 161 nach. Los geht’s um 12 Uhr. Für Stimmung sorgen die „Original Alpencasanovas“. 2023 soll es dann wieder ein neues Traditionsstangerl geben.

Auch Lochhausen bekommt heuer ein neues Stangerl, das bereits am Freitagvormittag aufgestellt wird. Am Samstag, 30. April, findet von 16 bis 22 Uhr im Festzelt an der Langwieder Hauptstraße 7 ein Tanz in den Mai mit der Band „Gewaltig“ statt. Am Sonntag folgt von 10 bis 17 Uhr die traditionelle Feier.

Pasinger müssen sich noch gedulden: Neuer Maibaum im Viertel erst 2025

In Pasing dagegen wird es heuer keine große Maifeier geben. „Es war einfach zu lange unsicher, ob es überhaupt möglich ist, etwas zu organisieren“, sagt Peter Denk, Vorsitzender vom Kulturverein D’Pasinger. „Wir planen, 2023 einen kleinen Übergangs-Maibaum aufzustellen und erst 2025 zu unserem 25-jährigen Vereinsjubiläum groß zu feiern.“

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare