Polizei sucht Zeugen

Weil er sich auf einem Grünstreifen erleichterte ‒ Münchner könnte sein Augenlicht verlieren

Ein Mann wurde von einem 18-Jährigen am U-Bhnhof Moosach verprügelt. Ein Busfahrer ging dazwischen.
+
Ein Münchner wurde angegriffen, weil er seine Notdurft auf einem Grünstreifen verrichtete. (Symbolbild)

Ein unbekannter Täter griff einen Münchner an, weil er seine Notdurft auf dem Grünstreifen vor einem Haus verrichtete. Jetzt könnte er sein Augenlicht verlieren.

Weil ein 53-Jähriger Münchner seine Notdurft auf einem Grünstreifen verrichtete, wird er wahrscheinlich auf einem Auge das Augenlicht verlieren.

Der Mann war am Sonntag, den 25.07, in den Abendstunden mit einer Begleiterin im Bereich der Zasingerstraße und Reginfriedstraße unterwegs. Als er sich auf einen Grünstreifen vor einem Haus erleichterte, geriet er deswegen mit einem Unbekannten in Streit.

Als die Auseinandersetzung eskalierte, schlug der unbekannte Täter den Münchner mehrfach gegen den Kopf.

Polizei sucht Zeugen: Münchner könnte Augenlicht verlieren, nachdem er Notdurft vor Haus verrichtet 

Der 53-Jährige begab sich jedoch erst am Montag, 02.08.2021 in ärztliche Behandlung. Es ist damit zu rechnen, dass er auf einem Auge das Augenlicht verlieren wird. Zu diesem Zeitpunkt informierte er die Polizei über den Angriff.

Das Kommissariat 26 übernahm die weiteren Ermittlungen.

Polizei München sucht Zeugen

  • Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Zasingerstraße und Reginfriedstraße in Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat

Zum unbekannten Täter konnte nach aktuellem Ermittlungsstand folgende Angaben gemacht werden:

Männlich, südländische Erscheinung, wohnt eventuell im dortigen Nahbereich

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare