1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Betrunkener ohne Ticket und Corona-Maske im ICE: In München beleidigt er die Polizei ‒ die sperrt ihn in JVA

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei am Hauptbahnhof München
Die Polizei nahm einem betrunkenen Mann am Hauptbahnhof München in Empfang und entdeckte einen offenen Haftbefehl. (Symbolbild) © Matthias Balk/dpa

Ein betrunkener Mann fuhr ohne Ticket und Corona-Maske im ICE nach München. Dort nahm ihn die Polizei in Empfang und stieß auf einen offenen Haftbefehl.

Ohne Ticket und Corona-Maske aber mit offenen Haftbefehl - Die Polizei nahm einen betrunkenen Mann fest, der mit dem ICE von Nürnberg nach München fuhr. Nachdem dieser die Beamten beleidigte und bedrohte, wurde er in die JVA überstellt.

Betrunkener Mann ohne Ticket und Corona-Maske im ICE nach München - aber mit Haftbefehl

Eine Zugbegleiterin alarmierte am Dienstagmorgen die Bundespolizei und meldete dem Mann aus Tornesch (Lkr. Pinneberg). Der 48-Jährige fuhr in dem ICE ohne gültiges Ticket und weigerte sich eine Corona-Maske zu tragen.

Nachdem eine Streife den Mann in München in Empfang nahm, stellten sie fest, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Itzehohe wegen Trunkenheit im Verkehr vorliegt. Der Schleswig-Holsteiner wurde zu einer Geldstrafe von 2700 Euro bzw. zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verurteilt.

Auf der Dienstelle beleidigte der mit 3,1 Promille Betrunkene die Polizisten und bedrohte sie verbal. Da er die ausstehende Summe nicht bezahlen konnte, überstellten ihn die Beamten an die JVA München.

Ihn erwarten nun zusätzlich eine Strafanzeige wegen Erschleichen von Leistungen, Beleidigung und Bedrohung sowie ein Bußgeldverfahren wegen dem Verstoß gegen das bayerische Infektionsschutzgesetz.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare