1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Zwischen Corona, Ukraine-Krieg & Inflation: LMU & Universitätsgesellschaft laden zum „Science Day“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marie-Julie Hlawica

Kommentare

Neue Perspektiven auch für Nichtstudenten: Die LMU lädt zusammen mit der Münchner Universitätsgesellschaft zu spannenden Fachvorträgen ins Hauptgebäude.
Neue Perspektiven auch für Nichtstudenten: Die LMU lädt zusammen mit der Münchner Universitätsgesellschaft zu spannenden Fachvorträgen ins Hauptgebäude. © dpa/Andreas Gebert

Zu ihrem 100. Geburtstag lädt die Münchner Universitätsgesellschaft zum „Science Day“ ‒ Kostenlose Vorträge unter dem Motto „Die größten Risiken unserer Zeit“.

Maxvorstadt - Es wirkt fast ein wenig bedrohlich, mit welchen Themen die Münchner Universitätsgesellschaft (MUG) anlässlich ihres 100. Geburtstags zu einem öffentlichen Vortragstag – dem „Science Day“ am Samstag, 23. April – einlädt. Unter dem Motto „Die größten Risiken unserer Zeit“ geht es um Klimawandel, Terrorismus, Cyber-Kriminalität, Inflation und ähnliches. Optimismus klingt anders.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

LMU und MUG laden zum „Science Day“ ein: kostenlose Vorträge für jedes Publikum

Und doch, so beteuern die gemeinsamen Veranstalter von LMU und MUG, wolle man nicht etwa Angst machen. Im Gegenteil: Nur die Diagnostik der Krise ermögliche schließlich deren Bewältigung. Und dass genannte Themen den Alltag so ziemlich jedes Münchners betreffen, ist nun mal auch Fakt. Tatsächlich wolle man mit diesem Tag alle einladen: „Familien, junges, eben neues Publikum. Wir wollen mit Themen aus Forschung und Wissenschaft Perspektiven öffnen, sich zu informieren und für die Zukunft zu interessieren“, sagt Professor Oliver Jahraus, Vizepräsident der LMU.

Neben den Themen dürften auch die Experten aus Wissenschaft und Forschung ein Magnet sein: So erklärt Professor Werner Sinn, ehemaliger Präsident des Münchner IFO-Instituts und deutscher Wirtschaftswissenschaftler, den aktuellen Inflationsdruck. Der könnte sich seiner Meinung nach in den kommenden Monaten sogar noch verschärfen. Ferner sprechen am „Science Day“ auch Professor Harald Lesch über Asteroiden und Meteoriden, Professorin Melanie Brinkmann über Pandemien oder Professor Peter Neumann über Terrorismus.

Wissenschaftler und Experten klären die Münchner über „Die größten Risiken unserer Zeit“ auf

500 Zuschauer mindestens werden erwartet, so der Vorsitzende der MUG, Professor Peter Höppe: „Um offene, kritische Diskussionen zu ermöglichen, wird die Veranstaltung bewusst nicht gestreamt“, auf Nachfrage aber die Unterlagen der Referenten zur Verfügung gestellt.

Die MUG, die am 16. Juni 1922 gegründet wurde, ist mit der offenen Veranstaltung auch auf der Suche nach neuen Mitgliedern – 1600 sind es derzeit. „Einen universitären Abschluss benötigt niemand, aber Interesse an Lehre, Wissenschaft und Forschung“, so Professor Höppe. Die diesjährige Veranstaltung ist nur der Auftakt. 2023 soll es weitergehen.

Kostenloser „Science Day“ an der LMU: Vielfältiges Programm für Jung und Alt

Start des kostenlosen „Science Day“ im Audimax der LMU (Geschwister-Scholl-Platz 1) mit zehn Einzelvorträgen am Samstag, 23. April, ist um 9 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der letzte Vortrag endet um 17.30 Uhr. Bis zum 7. August folgen weitere Veranstaltungen wie ein „Sciene Slam“ mit After-Party am 19. Mai, ein Rathaus-Festakt am 7. Juli oder ein Senioren-Studientag am 30. Juli. Das vollständige Programm ist unter https://100jahremug.de/event zu finden.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare