1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Auf digitaler Schnitzeljagd die Natur erkunden - Ausstellung in der U-Bahn-Galerie des Bezirksausschusses

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kassandra Fischer

Kommentare

Kinder erkunden Bäume im Alten Botanischen Garten – die Ergebnisse des Projekts gibt es jetzt in einer Ausstellung zu sehen.
Kinder erkunden Bäume im Alten Botanischen Garten – die Ergebnisse des Projekts gibt es jetzt in einer Ausstellung zu sehen. © Severin Vogl

Kinder sollen mehr auf ihre Umgebung und die Natur achten, dazu hat das Spielhaus Sophienstraße ein Projekt gestartet - eine Ausstellung zeigt die Ergebnisse.

Maxvorstadt - Per digitaler Schnitzeljagd durch den Alten Botanischen Garten – dieses Vergnügen bietet das Spielhaus Sophienstraße bald für alle an. Der QR-Code wird nämlich Teil einer Ausstellung sein, in der die Einrichtungen des Kreisjugend­rings die Ergebnisse ihres jüngsten Projekts präsentiert. „Wir wollten etwas Nachhaltiges schaffen“, erklärt Sozialpädagogin Linda Federico.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Ausstellung U-Bahn-Galerie: Spielhaus Sophienstraße zeigt Projekt-Ergebnisse

Die Kinder selbst hätten geholfen, das Angebot zu entwickeln, andere Kinder und Familien können es nun spielen. Zumindest die Testversion. „Wir entwickeln das aber auch noch weiter.“

Beim Projekt ging es darum, dass die Kinder die Natur bewusst erleben. Deshalb hat das Spielhaus mit Sitz im Alten Botanischen Garten im vergangenen Sommer und Herbst Ferienangebote und Schulklassenprojekte rund um das Thema Holz veranstaltet. „Wir haben hier ein großes Außengelände mitten in der Stadt“, sagt Federico. „Da wollten wir mit den Kindern herausarbeiten, was für eine schöne Umgebung sie hier haben“. Kooperiert wurde dabei mit dem Verein „Ökoprojekt Mobil Spiel“ sowie dem Kindermuseum.

Spielhaus Sophienstraße: Kinder sollen ihre Umgebung und die Natur erkunden

Bei den Kindern im Grundschulalter sei das gut angekommen, so Federico. „Sie sind ganz eifrig gewesen und haben viel mehr auf ihre Umgebung geachtet.“ So hätten die Kleinen beispielsweise gelernt, dass es mitten in München auch einen Urweltmammutbaum im Botanischen Garten gibt. „Das wussten sie davor nicht.“

Die neue Ausstellung zeigt außerdem von den Kindern gebastelte Gegenstände aus Holz – beispielsweise Flöße. Aber auch Fotos, die während des Projekts gemacht wurden.

Die Ausstellung wird von Dienstag, 1., bis Montag, 28. Februar, in der U-Bahn-Galerie des Bezirksausschusses Maxvorstadt. gezeigt. Sie ist im Zwischengeschoss des U-Bahnhofs „Universität“, Eingang Nord/Siegestor jederzeit frei zugänglich. Das Lokalgremium bietet dort Künstlern aus dem Viertel die Möglichkeit, ihre Werke auszustellen. Interessierte können sich unter galerie.maxvorstadt@gmail.com melden.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare