1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Rettung durch Denkmalschutz? ‒ Grüne im BA Moosach wollen altes Bahnhofsgebäude unverändert erhalten

Erstellt:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

Das alte Bahnhofsgebäude an der Bunzlauer Straße soll um zwei Stockwerke erweitert werden.
Das alte Bahnhofsgebäude an der Bunzlauer Straße soll um zwei Stockwerke erweitert werden. © Benedikt Strobach

Die Grüne-Fraktion im BA Moosach will Denkmalschutz für das ehemalige Bahnhofsgebäude an der Bunzlauer Straße beantragen und es so vorm geplanten Umbau retten.

Moosach - Für die Bürger im zehnten Stadtbezirk ist es ein historisches Haus. Es verwundert also nicht, dass die Zustimmung der Stadtgestaltungskommission zur Erweiterung des 130 Jahre alten Bahnhofsgebäudes an der Bunz­lauer Straße 1 im örtlichen BA auf wenig Begeisterung stieß. Jetzt bringt ein Mitglied der Grünen-Fraktion eine Idee zum Erhalt des Hauses ins Spiel: „Es wäre eine Überlegung wert, einen Denkmalschutz-Antrag zu stellen“, sagt Philip Montasser.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Denkmalschutz statt Umbau: Grüne-Fraktion in Moosach will ehemaliges Bahnhofsgebäude erhalten

Bereits in der jüngsten Sitzung des Gremiums hatte er sich gegen die Pläne positioniert, das Gebäude um zwei Stockwerke mit Büros zu erweitern. „Ich finde es krass, wie mir nichts, dir nichts die Geschichte eines Hauses das Klo heruntergespült werden kann.“ Das ehemalige Bahnhofsgebäude habe wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Stadtbezirks gehabt. „Es ist ein architektonisches Zeugnis unserer Geschichte. Man reißt ja auch nicht einfach das Pelkovenschlössl ab“, ärgerte sich Montasser.

Zwar äußerte BA-Chef Wolfgang Kuhn (SPD) die Idee, zumindest um eine Wandtafel am Haus zu bitten, die auf dessen Historie hinweist. Das ist der Grünen-Fraktion aber nicht genug. Sie fordert den unveränderten Erhalt des Hauses – und plant nun, Denkmalschutz zu beantragen.

Altes Bahnhofsgebäude in Moosach: Denkmalschutz als Option?

Denn: Wer Baudenkmäler oder Teile davon beseitigen, verändern oder an einen anderen Ort bringen will, benötigt eine Erlaubnis nach dem Bayerischen Denkmalschutzgesetz, heißt es bei der Unteren Denkmalschutzbehörde in München. Diese erteilt besagte Erlaubnis. Ohne darf nicht gebaut werden.

Ob ein Gebäude ein Denkmal ist, klärt hingegen das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege. „Hinweise zu möglichen Denkmälern kann jede Person geben“, erklärt eine Sprecherin auf Hallo-Anfrage. Diese werden dann geprüft. Wichtig sei, dass der Erhalt des Gebäudes wegen seiner „geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen, wissenschaftlichen oder volkskundlichen Bedeutung im Interesse der Allgemeinheit liegt“, sagt die Sprecherin. An der Bunzlauer Straße 1 seien aber weder Hinweise eingegangen noch eine Prüfung erfolgt.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare