Eröffnung in München

Motorworld eröffnet Standort an Lilienthalallee in Freimann – Hotel, Gastronomie und Kino inklusive

historische Lokhalle
+
Die historische Lokhalle ist nun Zentrum der Motorworld München.

Nach zwölf Jahren eröffnet die Motorworld in Freimann. Neben Sportwägen und Oldtimern gibt es auch Hotels, Geschäfte und ein neues Parkhaus.

  • Die Motorworld München öffnet ihre Tore. Hallo München war exklusiv vor Ort.
  • Das Angebot verfügt auch über Hotels, Restaurants und Geschäfte.
  • Besondere Wägen von Muhammad Ali und Elvis Presley sind dabei.

Zwölf Jahre haben Projektentwicklung und Bau der Motorworld auf dem 75 000 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks in Freimann gedauert. Nun dürfen sich Besucher auf Sportwägen, Oldtimer, Luxusautos und Motorräder von 25 Marken, die begutachtet und erworben werden können, freuen. Außerdem befinden sich dort vier Eventhallen, sieben Gastronomiebetriebe, ein Hotel mit 156 Zimmern, 22 Tagungsräume und ein Kinosaal.

„Nach der Messe München in Riem sind wir der zweitgrößte Messe-Standort in der Stadt“, erklärt Arantxa Dörrié, Geschäftsführerin der Motorworld in München beim exklusiven Gelände-Rundgang mit Hallo München.

Arantxa Dörrié ist Geschäftsführerin der Motorworld in München.

Motorworld München: Luxuwagen von Muhammad Ali und Elvis Presley ausgestellt

Das Herzstück ist die denkmalgeschützte, 20 000 Quadratmeter große Lokhalle. Von außen bemerkt man neben dem großen Schriftzug am Eingang und an den Seitenfenster nahezu keine Änderungen. Innen betritt man aber eine andere Welt: Im Erdgeschoss reihen sich in acht Blocks moderne Büros mit großen Fensterfronten an Cafés und Restaurants. Dazwischen verschiedene Angebote, wie ein Hutmacher, ein Florist oder eine Kaffeerösterei. Es ist, als würde man ein amerikanisches Einkaufszentrum betreten. Mit dem Zusatz, dass an allen Ecken Autos und Motorräder stehen – historisch, nobel, sportlich. Unter anderem können Besucher den ersten Luxuswagen von Muhammad Ali und den restaurierten BMW von Elvis Presley bewundern, sagt Dörrié.

Eröffnung der Motorworld München

Lokhalle
Die denkmalgeschützte Lokhalle ist das Herzstück der neuen Motorworld in München. © best
Motorworld München
Die Außenfassade der Halle wurde wie das Dach und die Träger innerhalb des Bauwerks erhalten. Neu ist der Schriftzug am Eingang. © best
Arantxa Dörrié, Geschäftsführerin
Arantxa Dörrié, Geschäftsführerin der Motorworld München, führte Hallo München exklusiv über das Gelände. © best
Motorworld von innen
Gleich bei Betreten fällt die Ähnlichkeit mit einem amerikanischen Einkaufszentrum auf. © best
Hotel Ameron
Über dem Eingangsbereich liegt das Hotel Ameron. Dieses verfügt über 156 Zimmer... © best
Bike-Studio
… wovon eines ein „Bike-Studio“ ist. Dieses verfügt über einen Nebenraum (links), in dem man sein Motorrad abstellen kann. Ähnlich sind die beiden „Car-Studios“ aufgebaut, nur mit Platz für je ein Auto. © best
Straßen der Lokhalle
In den „Straßen“ der Lokhalle können verschiedene Fahrzeuge bestaunt werden ... © best
Auto Elvis Presley
… wie eine restaurierte Version des BMW von Elvis Presley in Originalfarbe ... © best
Luxuswagen von Muhammad Ali
… und der erste Luxuswagen von Muhammad Ali, ein Rolls Royce. © best
Glasboxen
In einer der 120 Glasboxen können Auto-Liebhaber ihren Oldtimer oder Sportwagen auch selbst ausstellen lassen. Dafür muss man sich aber bewerben. © best
Carrera-Raum
Autoren-Fans können auch den Carrera-Raum reservieren und dort gegeneinander antreten. Außerdem verfügt die Motorworld über Flug- sowie Rennsimulatoren. © best
Kran
Ein alter Kran zum Transport von Lokomotiven wurde genauso erhalten wie ... © best
alte Lok-Verschiebebühne
… die alte Lok-Verschiebebühne. Darauf sollen besondere Wägen ausgestellt werden. Darum werden noch Wände aus Glas errichtet. Auf der Bühne stand etwa schon ... © best
Motorworld-Truck
… der große Motorworld-Truck, der derzeit hinter dem Kesselhaus parkt. © best
Eventhalle „Dampfdom“
Neu ist die Eventhalle „Dampfdom“ im hinteren Obergeschoss der Lokhalle. Sie fasst rund 2400 Menschen und ist für Veranstaltungen buchbar.  © best
Tagungsräume
Die Tagungsräume sind alle individuell eingerichtet. © best
Leopold „Poldi“ Prinz von Bayern Raum
Drei davon sind beispielsweise an international bekannten bayerischen Rennfahr-Legenden orientiert. Im Bild: Der Leopold „Poldi“ Prinz von Bayern Raum. © best
Damen-Toilette
Auch die Toiletten sind individuell eingerichtet. So gibt es im Meeting-Bereich etwa eine Damen-Toilette mit Thema „Fotoautomat“ ... © best
Kabinen
… die Kabinen passen hier ebenfalls zum Motto. © best
Herren-Waschsalon
Bei den Herren geht es in den Waschsalon. Sowohl für das Auto ... © best
Waschsalon
… als auch für die eigene Wäsche. © best
Kino
Hinter dem großen Restaurant „Motorworld Inn“ befindet sich noch der kleine Kinosaal. Dort können Firmen etwa Kurfilme zeigen und besprechen. © best
Zugwagen
Im Außenbereich vor der Lokhalle steht ein alter Zugwagen, auf dem in einem Glaskasten ein weiteres Fahrzeug präsentiert wird. © best
Außenflächen
Auf der Seite der Lokhalle sind die Arbeiten an den Außenflächen in vollem Gange. Jeder der sieben gastronomischen Betriebe soll über einen Außenbereich verfügen. © best
Kesselhaus
Das Kesselhaus mit Fassungsvermögen von rund 1300 Menschen muss noch saniert werden. Wann die Arbeiten beginnen, kann noch nicht gesagt werden. Sie werden aber voraussichtlich ein Jahr dauern. © best
Zenithhalle
Auch die Zenithhalle wird saniert und erweitert. Statt 6000 sollen künftig bis zu 7500 Personen dort Platz finden. © best
Lüftungsanlage
Eine neue Lüftungsanlage wurde bereits im hinteren Teil der Halle angebracht. © best
Parkhaus
Das Parkhaus hinter dem Zenith wird bereits gebaut. Dort entstehen 750 weitere Parkplätze sowie der neue Backstage-Bereich für Künstler, die in der Halle auftreten. Per unterirdischem Tunnel werden die Gebäude miteinander verbunden. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2022 geplant. © best
Kohlebunker
Der „Kohlebunker“, die vierte und kleinste Eventhalle der Motorworld, ist bereits umgebaut. Sie fasst 440 Menschen.  © best

Das moderne Innenleben zeigt auch Spuren der alten Halle: „Wir haben Außenfassade, Dach und die Träger erhalten“, betont die Geschäftsführerin. Im hinteren Bereich ist ein alter Kran zum Transport von Lokomotiven zu sehen. „Es war uns wichtig, den historischen Hintergrund der Gebäude zu bewahren.“ Auch eine alte Lok-Verschiebebühne ist erhalten worden. „Diese nutzen wir, um besondere Wägen auszustellen.“

Motorworld München: Eventhalle, Hotels und weitere Angebote stehen

Im Eingangsbereich befindet sich außerdem ein Hotel mit 156 Zimmern. Drei davon sind „Bike-“ und „Car-Studios“. „Hier haben die Besucher neben ihrem Zimmer einen zusätzlichen Raum, in dem sie ihr Fahrzeug abstellen und so direkt daneben nächtigen können“, erklärt Dörrié. Dieses Konzept sei bei Fahrzeug-Fans extrem beliebt.

Im hinteren Bereich der Halle finden sich zudem 22 Tagungsräume sowie der neue „Dampfdom“, eine Eventhalle für bis zu 2400 Menschen. Ein weitere Besonderheit hier sind die 120 Glasboxen. „Oldtimer- und Sportwagenbesitzer können hier ihre automobilen Schätze auf vier Ebenen, für andere sichtbar und für sie selbst jederzeit zugängig, unterbringen“, sagt die Leiterin. Für die Plätze müsse man sich bewerben. Derzeit wird an den Boxen noch final gearbeitet, im Juli sollen sie in Betrieb gehen.

Auch außerhalb der Lokhalle stehen noch Arbeiten an. „Die Zenithhalle wird saniert und ausgebaut. Zudem entsteht dahinter ein neues Parkhaus, das die bisherigen 620 Stellplätze um weitere 750 ergänzt. Auch das Kesselhaus wird noch saniert“, verrät Dörrié. Insgesamt rechne man mit Kosten von über 200 Millionen Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare