1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Neuer Kreativ-Komplex in München ‒ Mit dem „Kunstlabor 2“ öffnet das größte kulturelle Zwischennutzungsprojekt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sabina Kläsener

Kommentare

Das neue „Kunstlabor 2“ in München.
Das Backsteingebäude an der Dachauer Straße 90, das früher das Gesundheitsamt beherbergte, ist nun ein Kreativ-Komplex. © Sabina Kläsener

Das Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) bespielt zur Zwischennutzung die Dachauer Straße 90. Was für das „Kunstlabor 2“ geplant ist und ein erster Einblick...

„So ganz fertig wird es nie sein“, erklärt Stephanie Utz vom Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA). Aber das sei auch nicht die Idee hinter dem „Kunstlabor 2“ an der Dachauer Straße 90.

Einen ersten Einblick können Interessierte im Rahmen der Langen Nacht der Museen am Samstag, 16. Oktober, bekommen. Jahrelang stand das Backsteingebäude, in dem früher das Gesundheitsamt untergebracht war, leer. 2019 erhielt MUCA den Zuschlag für eine fünfjährige Zwischennutzung. Der Regelbetrieb startet ab Freitag, 22. Oktober, zunächst nur am Wochenende.

MUCA-Projekt „Kunstlabor 2“ ist größte kulturelle Zwischennutzung in München

Knapp 10 000 Quadratmeter auf sechs Etagen umfasst das Kunstlabor. Hinzu kommt ein fast 7000 Quadratmeter großer Außenbereich, der zukünftig auch integriert werden soll. Mit dieser Fläche sei es das größte kulturelle Zwischennutzungsprojekt Münchnes, verkündet Utz.

Stephanie Utz
Stephanie Utz © Sabina Kläsener

„Wie eine große WG muss man sich das vorstellen, da viele kreative Köpfe unter einem Dach sind“, erklärt Utz. Auch Künstler aus dem Kreativquartier haben hier Ateliers. Insgesamt 65 Räume werden gestaltet – zum Teil mit Gegenständen, die vor Ort gefunden wurden.

Das Verhältnis von weiblichen und männlichen Kreativen sei diesmal ausgeglichener als beim Vorgängerprojekt 2018/19 im Tengelmann-Komplex.

Kuriose Fakten

Kunst braucht Platz: Dafür wurden 1665 Quadratmeter Wände abgerissen.

Der Sanitärbereich musste komplett erneuert werden. Insgesamt wurden 200 Waschbecken abmontiert.

Im Treppenhaus wurden vier einzelne Stöckelschuhe gefunden.

Zwölf Kilometer Kabel wurden entfernt – und mindestens genauso viele, wenn nicht mehr neu verlegt.

1500 Schlüssel gibt es für das Gebäude.

Auch interessant

Kommentare