Drei neue Projekte ab August

150 neue Künstler-Ateliers für München – Kollektiv schafft massig Kunsträume

Konstantin Landuris präsentiert stolz das „super+ Tropika“. Hier entstehen rund 100 neue Ateliers für Künstler.
+
Konstantin Landuris präsentiert stolz das „super+ Tropika“. Hier entstehen rund 100 neue Ateliers für Künstler.

Das Künstlerkollektiv „super+“ setzt sich für neue Kunsträume in München ein. Ab August startet es mit drei neuen Projekten. Wo sich die neuen Künstler-Ateliers befinden.

Schwabing/Maxvorstadt - Unscheinbar und fast schon unpassend erscheint das rotbraune ehemalige Bürogebäude am Nymphenburg-Biedersteiner Kanal.

Vor allem im Vergleich zum angrenzenden Nobelquartier Schwabinger Tor. Für Konstantin Landuris jedoch ist es „eine Perle der Architektur“. Und eine ganz große Chance. Gemeinsam mit Alexander Deubl und Christian Muscheid ist er der Kern des Künstlerkollektivs „super+“.

Sie haben das Gebäude, das einst der Winterthur-Versicherung gehörte, für die nächsten 15 Monate gemietet. Danach soll das Gebäude aufgestockt werden, Wohnungen seien geplant, berichtet Landuris.

„super+ Tropika“ heißt das Projekt zur künstlerischen Zwischennutzung. Rund 100 Ateliers für Künstler, darunter auch Proberäume, entstehen auf drei Geschossen. 20 davon sind bereits vergeben, die ersten Mieter sitzen schon in ihrem neuen Atelier.

Drei neue Projekte ab August

Zwischen 14 und 140 Quadratmetern sind die unterschiedlichen Räume groß – ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen. Die Mietpreise beginnen bei 360 Euro warm pro Monat.

Doch neben dem 15-monatigen-Großprojekt gibt es bei dem Kollektiv zurzeit einiges zu tun: Nicht nur eins, nein, gleich drei neue Projekte starten im August. Nur einen Katzensprung entfernt finden sich sechs weitere Ateliers, für die „super+“ derzeit passende Künstler sucht. (siehe unten).

Außerdem ist das Kollektiv mit 40 Räumen im ehemaligen Gesundheitshaus an der Dachauer Straße vertreten. Die beiden Projekte sind dabei langfristig geplant und mit je fünfjährigen Verträgen fixiert. Alles in allem entstehen dadurch in einem Schwung rund 150 neue Räume für Künstler.

Im ehemaligen Gesundheitshaus an der Dachauer Straße hat das Kollektiv 40 Räume.

„Bei uns ist es gerade ein bisschen verrückt“, gibt Landuris zu. Dennoch war für ihn klar: “Das Tropika bietet 100 Ateliers für München – das konnten wir nicht ausschlagen!“

Bewerbungen an tropika@superplusstudio.de möglich

Sechs neue Ateliers am Schwabinger Tor

Selbst künstlerisch tätig kennen sich die Köpfe von „super+“ bestens in der Branche aus. Aus diesem Grund kam die Jost Hurler Gruppe, Eigentümerin des Schwabinger Tors, auf sie zu.

„Wir denken schon länger darüber nach, Künstler anzusiedeln“, erklärt Sprecher Steffen Warlich. Auf insgesamt 250 Quadratmetern sind dafür jetzt sechs Ateliers, ein Foyer und ein Gemeinschaftsbereich an der Leopoldstraße 160 entstanden. 

Die Räume sind zwischen 30 und 46 Quadratmeter groß, inklusive Lagerflächen. Die Preise beginnen bei 570 Euro kalt. Interessierte Künstler können sich über die E-Mail-Adresse ateliers@superplusstudio.de bewerben. 

Die Ateliers liegen zentral im urbanen Stadtquartier Schwabinger Tor.

Auch interessant

Kommentare