1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Mobilitätsvisionen ausgebremst? ‒ Bund kürzt Förderung für Mobilitätsforschung im DZM in Neuhausen

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Eine Vorläufereinrichtung für das geplante bundesweite Zentrum für Mobilität der Zukunft hat Räume im Munich Urban Colab gemietet. Die Finanzierung des Bundesprojekts wirft jedoch Fragen auf.
Eine Vorläufereinrichtung für das geplante bundesweite Zentrum für Mobilität der Zukunft hat Räume im Munich Urban Colab gemietet. Die Finanzierung des Bundesprojekts wirft jedoch Fragen auf. © Ursula Löschau

Der Bund hat die Gelder für das Deutsche Zentrum für Mobilität der Zukunft in Neuhausen deutlich gekürzt –das SWM/MVG Ideenlabor ist davon aber nicht betroffen.

Neuhausen - Ist das Deutsche Zentrum für Mobilität der Zukunft (DZM) mit Sitz im Munich Urban Colab an der Freddy-Mercury-Straße zum Scheitern verurteilt, noch bevor es offiziell gegründet worden ist? Die Frage stellt sich, nachdem bekannt wurde, dass die jetzige Bundesregierung Fördermittelzusagen der vorigen Regierung zurückgezogen haben soll. Nach tz-Informationen sollen für den laufenden Haushalt nur noch zehn statt 44,5 Millionen Euro Planungskosten vorgesehen sein.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Bund kürzt Finanzierung für Deutsches Zentrum für Mobilität der Zukunft: Steht das Projekt vor dem Aus?

Auf Hallo-Anfrage teilt eine Sprecherin des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) mit: „Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, die Mobilitätsforschung interdisziplinär aufzuwerten und das DZM neu aufzustellen und zu erweitern.“ Im Zuge dessen sei die aktuelle Kontaktstelle eingerichtet worden.

Weiter erklärt sie: „Da das DZM noch nicht gegründet ist, können die zunächst eingestellten Mittel in der ursprünglich vorgesehenen Höhe nicht abfließen.“ Daher sei „eine Absenkung des Ansatzes beabsichtigt“. Vom Aus für das Projekt spricht sie nicht.

Deutlich weniger Förderung vom Bund: Mobilitätslabor von SWM und MVG nicht betroffen

Das Mobilitätslabor der SWM/MVG im Munich Urban Colab ist laut Stadtwerke-Sprecher völlig unabhängig von dem Bundesprojekt und von einer Mittelkürzung nicht betroffen. „Wir bedauern es aber natürlich, dass der Bund sich hier zurückzieht“, so der Sprecher. Er erklärt: „Das Mobilitätslabor steht mit den verschiedenen Partnern im Munich Urban Colab (unter anderem dem Referat für Arbeit und Wirtschaft, Munich CityLab, Digital Hub Mobility) im Austausch und ist auch an diversen Projekten mit den Partnern beteiligt.

Das Mobilitätslabor der SWM/MVG agiert unabhängig vom Deutschen Zentrum für Mobilität.
Das Mobilitätslabor der SWM/MVG agiert unabhängig vom Deutschen Zentrum für Mobilität. © Ursula Löschau

Dazu zählen Innovationen rund um die vernetzte Mobilität, neue Technologien, Verknüpfung des urbanen und ländlichen Raums oder E-Mobilität.“ Zudem finden dort regelmäßig Netzwerkevents und Workshops mit verschiedenen Partnern und Delegationen anderer Städte statt. In Zukunft seien auch Bürgerforen geplant, kündigt der SWM/MVG-Sprecher an.

Nach Kürzung der Fördergelder: Stadtrat fordert OB Reiter zum Handeln auf

Kritik an der Kürzung von Fördermitteln für das Deutsche Zentrum für Mobilität der Zukunft in München kommt derweil von der CSU/FW-Fraktion im Stadtrat. Sie fordert Oberbürgermeister Dieter Reiter auf, „sich unverzüglich und mit Nachdruck bei der derzeit regierenden Ampelkoalition dafür einzusetzen, die Förderung im bisher geplanten Umfang sicherzustellen.“

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare