Überfahren und verschlossene Luftröhre

Gleich zwei heldenhafte Rettungen in München ‒ Couragierte Augenzeugen greifen im Notfall ein und retten Leben

Zwar gaben die Helfer vor Ort sowie die Rettungskräfte alles, doch sie konnten die alte Dame nicht mehr retten...
+
In München retten couragierte Augenzeugen zwei Leben. (Symbolbild)

Als ein Mann von einem Taxi überfahren wird, heben Passanten dieses mit purer Muskelkraft an. Und - eine Krankenschwester rettet eine Frau vor dem Tod durch Ersticken.

Durch couragiertes Eingreifen von Augenzeugen sind am Donnerstagnachmittag gleich zwei Leben gerettet worden.

Bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn an der Bayerstraße wurde ein Mann mittleren Alters zurück auf die Straße geschleudert. Dort kam er unter einem Taxis zu liegen.

Augenzeugen eilten sofort zu Hilfe, hoben das Taxi mit purer Muskelkraft an und befreiten den Verletzten. Der Rettungsdienst und die Feuerwehr versorgten den Mann vor Ort und transportierten ihn anschließend in den Schockraum einer Münchner Klinik.

Couragierte Augenzeugen greifen im Notfall ein und retten in München zwei Leben

Kurze Zeit später ereignete sich am Marienplatz ein weiterer Notfall, bei dem eine ältere Dame vor dem Ersticken gerettet worden ist.

Die Frau im Rollstuhl war mit ihren Begleiter in der Innenstadt unterwegs. Beim Essen verschluckte sich die Dame so arg, dass es zu einem Bolusgeschehen (Verschluss der Luftröhre) kam. Eine zufällig vorbeilaufende Krankenschwester bemerkte das Unglück, ging zielstrebig zu der Rollstuhlfahrerin und versetzte ihr einen Schlag auf den Rücken.

Dabei sprang der verschluckte Essensrest wieder aus dem Mund. Der herbeigerufene Notarzt versorgte die Dame vor Ort und transportierte sie zur Nachkontrolle in eine Münchner Klinik.

Dank der schnellen Hilfe befinden sich beide Patienten auf dem Weg der Besserung und es konnte Schlimmeres verhindert werden.

Berufsfeuerwehr München/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare