1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Neue Veranstaltungen am Mariahilfplatz? ‒ Das sagen die Einwohner der Au

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Die Dulten sind fix. Aktuell wird auf dem Mariahilfplatz die Auer Maidult aufgebaut.
Die Dulten sind fix. Aktuell wird auf dem Mariahilfplatz die Auer Maidult aufgebaut. © Katrin Hildebrand

Bei einer Einwohnerversammlung in der Mariahilfkirche hat der BA ein Stimmungsbild zur Zukunft der Nutzung des Mariahilfplatzes eingeholt. Das sagen die Auer...

Obere Au - Das Thema bewegt die Gemüter. Seit 2020 steht die bisherige Nutzung des Mariahilfplatzes auf dem Prüfstand. Neben den traditionellen Dulten könnte es weitere Feste geben. Das zumindest erwägen Teile des BA Au-Haidhausen. Auch einige Veranstalter liebäugeln mit dem Platz. Um ein Stimmungsbild der Bürger zu erhalten, hat der BA nun die Einwohner der Unteren Au zur Versammlung in der Mariahilfkirche geladen. Die Mehrheit der Anwesenden zeigte sich skeptisch.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Mehr Veranstaltungen am Mariahilfplatz: BA lässt Bürger in Versammlung zu Wort kommen

Über 20 Personen meldeten sich zu Wort. Die meisten zur Frage, wie viele Feste der Mariahilfplatz verträgt. Helga Prettner vom SPD-Ortsverein Au sagte: „Drei Dulten im Jahr sind genug. Zwischen ihnen soll es keine kommerziellen Veranstaltungen am Platz geben.“ Ihr Antrag erzielte mit 173 gegen 85 Stimmen die Mehrheit – und gab ein generelles Stimmungsbild der Anwohner wieder.

Unzufrieden zeigten sich zahlreiche Menschen auch mit der Entscheidung des Referats für Arbeit und Wirtschaft, den Bayernmarkt ab diesem Jahr vom Orleansplatz an die Mariahilfkirche zu verlegen. „Ich finde es eine Sauerei, dass das bereits beschlossene Sache ist“, schimpfte ein Nachbar. Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) hatte zuvor erklärt: „Wir lassen ihn ausnahmsweise zu“. Da der Orleansplatz umgebaut werde, müsse der Markt umziehen, irgendwann kehre er aber wieder zurück. Viele Auer befürchten aber, dieses Event bleibe nun für immer bei ihnen.

Zukünftige Nutzung des Mariahilfplatzes: BA will Vorschläge der Bürger untersuchen

Die Ängste zahlreicher Anwohner teilt auch der Pfarrer von Mariahilf, Michael Schlosser: „Mit noch mehr Veranstaltungen drohen Lärm, Parkplatzbelastung, Betrunkene. Aber wir können auch den Wunsch nach neuer Nutzung verstehen.“ Wichtig sei ihm, dass bei Gottesdiensten und ab 20 Uhr Ruhe herrsche. Grünen-Stadtrat Bernd Schreyer setzte sich für nicht-kommerzielle Aktionen ein und erhielt große Zustimmung. „Mehr Bäume, Bänke, Ballspiel-Flächen, auch Stehtische zum Ratschen wären schön.“

Doch gab es auch Stimmen für kommerzielle Nutzung: Zwar lehnte die Mehrheit ab, dass das „Winterfest in der Au“ 2022 stattfinden solle, 40 Prozent aber stimmten dafür. „Wir finden es schade, dass im tristen Winter nichts stattfindet“, sagte Veranstalter Patrick Diesing. Mehrere Anträge auf Anwohnerparken am Platz scheiterten. Zustimmung erhielt dagegen der Wunsch, einzelne Stellplätze am Rand in Freizeitzonen für junge Menschen zu verwandeln.

Die erfolgreichen Anträge werden nun vom BA behandelt. Die Grünen-Fraktion sagte, sie begrüße die Ideen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität, bedaure aber die pauschale Ablehnung von Kulturveranstaltungen.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare