Feiern aufgelöst

Ruhestörung und Party-Ärger am Wochenende ‒ Münchner Polizei im Dauereinsatz wegen feiernden Jugendlichen

Zwei Polizisten, die nachts überprüfen, ob die Ausgangssperre ab 21 Uhr eingehalten wird.
+
Am Wochenende war die Polizei München im Einsatz, um mehrere Partys von feiernden Jugendlich aufzulösen. (Symbolbild)

Wegen feiernden Jugendlichen in München kam es zu mehreren Polizei-Einsätzen am Wochenende. Immer wieder gingen Mitteilungen über Ruhestörung ein und die Beamten mussten ausrücken.

Die Polizei in München befand sich am Wochenende im Dauereinsatz. Immer wieder gingen Mitteilungen wegen Ruhestörung ein. Der Grund: Feiernde Jugendliche.

Die Beamten lösten mehrere Partys im Stadtgebiet auf, dabei ging es nicht immer friedlich zu.

Party-Ärger am Wochenende - Polizei München im Einsatz wegen Jugendlichen

Am Freitag gegen 18:00 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass sich in der Fideliostraße, am dortigen Basketballplatz, mehrere Jugendliche aufhalten und laut streiten würden. Die eintreffenden Beamten trennten daraufhin die Parteien.

Die Personalien von elf Jugendlichen vor Ort wurden vorsorglich festgestellt und alle erhielten einen Platzverweis um ein erneutes Aufeinandertreffen zu verhindern.

Bei einem Jugendlichen wurde außerdem noch ein Messer gefunden. Dieses wurde beschlagnahmt und ein Verstoß nach dem Waffengesetz angezeigt. Ob es im Rahmen der Streitigkeit zu Straftaten gekommen ist Gegenstand der Ermittlungen

Ebenfalls am Freitag erhielt die Polizei die Mitteilung, dass sich im Bereich der Gerner Straße/Südliche Auffahrtsallee 100 bis 150 Personen aufhielten und sehr viel Lärm verursachte. Um weitere Ruhestörungen zu unterbinden wurden die anwesenden Personen des Platzes verwiesen.

Bei den Feiernden herrschte die Ansicht, dass die Örtlichkeit explizit zum Feiern offiziell ausgewiesen sei. Laut Polizei-Mitteilung, ist nicht der Fall, da sich hier in unmittelbarer Nähe mehrere Wohnanwesen befinden.

Polizei-Einsätze am Wochenende in München - Beamte rücken wegen Partys und Ruhestörung aus

Am Samstag, gegen 00:40 Uhr, wurde die Polizei über mehrere Ruhestörungen informiert. Am Eisbach, im Englischen Garten, sei eine größere Feier mit vielen Personen im Gange und es werde auch sehr laut Musik gespielt. An der Ifflandstraße/Isarring wurde dann eine nicht angemeldete Veranstaltung mit ca. 150 Personen festgestellt werden.

Nachdem die Polizei die Party unterband, wurden seitens mehrere Personen polizeifeindliche Sprechchöre angestimmt. In Mitteilung der Polizei heißt es: „ Es wurde versucht, eine feindselige Stimmung gegenüber den Polizeibeamten zu schaffen. Die Atmosphäre gegenüber den Polizeibeamten wurde zunehmend aggressiver, woraufhin sich der Einsatzleiter entschied, die Veranstaltung zu beenden.“

Die anwesenden Personen erhielten daraufhin einen Platzverweis. Der Musikanlagenbetreiber erhielt eine Anzeige wegen mehrfacher Ruhestörung. Nachdem die Teilnehmer gegangen waren, reinigte der Betreiber der Musikanlage die Örtlichkeit von sämtlichen leeren und zerbrochenen Flaschen sowie Unrat, welche die Feiergemeinschaft hinterlassen hatte.

Am Samstag, gegen 01:50 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung über eine größere überlaute Feier im Bereich der Leinthalerbrücke (Oberföhring). Die Streife vor Ort stellte ca. 80 Personen fest, welche überlaute Musik hörten.

Da die Personen vor Ort größtenteils einsichtig waren, wurde die Feierlichkeit beendet. Es wurden keine Anzeigen erstattet. Die Personen räumten selbstständig den verursachten Müll auf und verließen den Bereich der Leinthalerbrücke.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare