Bis zu 40 Meter weniger Grün

Landschaftspark Freiham schrumpft durch A99-Ausbau bei München - Bürgerin wehrt sich mit Petition

Die Grünanlage zwischen Freiham und Aubing zeigt: Der Bedarf an Naherholungsflächen in München ist groß. Trotzdem soll der Landschaftspark Freiham nun für den sechsspurigen A99-Ausbau schrumpfen.
+
Die Grünanlage zwischen Freiham und Aubing zeigt: Der Bedarf an Naherholungsflächen in München ist groß. Trotzdem soll der Landschaftspark Freiham nun für den sechsspurigen A99-Ausbau schrumpfen.

Wegen des sechsspurigen Ausbaus der A99 bei München soll der Landschaftspark Freiham um 40 Meter schrumpfen. Eine Bürgerin startet dagegen eine Petition.

Freiham - Um bis zu 40 Meter schmaler wird der geplante Landschaftspark Freiham. Der Grund: Die A99 wird ab 2028 sechsspurig ausgebaut. Das ist das Ergebnis intensiver Gespräche zwischen Stadt München und Autobahndirektion. Für das Planungsreferat ist diese Variante „eindeutig diejenige mit den geringsten Auswirkungen auf die Gestaltung und Größe des Landschaftsparks“. Dennoch gibt es dagegen einigen Widerstand.

Weil Landschaftspark Freiham schrumpfen würde: Bürgerin startet Petition gegen Ausbau der A99 bei München

Für die Neuaubingerin Margit Lottes sind die Pläne ein Unding: „Mir liegt der Klimaschutz sehr am Herzen. Doch statt effektive Maßnahmen dagegen zu ergreifen, plant der Staat eine sechsspurige Autobahn, die noch mehr Verkehr anlockt.“ Deshalb hat Lottes eine Petition gestartet. Sie fordert darin, die A99 nicht auszubauen und den Landschaftspark wie geplant anzulegen.

Die Neuaubingerin Margit Lottes hat die Petition gegen den A99-Ausbau ins Leben gerufen.

Diese Grünfläche sei extrem wichtig für die neuen Bewohner. „In Freiham werden 25.000 Menschen auf engstem Raum leben. Die Leute werden dort zusammengepfercht. Da ist der Park als Ausgleich wirklich notwendig“, sagt sie. Lottes räumt zwar ein, dass die A99 bereits jetzt voll sei. Sie glaubt aber nicht, dass ein Ausbau die Probleme lösen werde, denn dadurch würde nur noch mehr Verkehr angezogen.

„Wir brauchen alternative Mobilitätskonzepte. Der öffentliche Nahverkehr muss attraktiv werden. Die S-Bahnen müssten häufiger fahren, es müssten längere Züge eingesetzt werden“, fordert sie. Mehr als 500 Unterstützer haben ihre Petition bereits unterschrieben.

A99-Ausbau bei München lässt Landschaftspark Freiham schrumpfen - Auch BA sieht Pläne kritisch

Auch der örtliche Bezirksausschuss sieht die Pläne kritisch: Der Landschaftspark dürfe nicht kleiner werden als ursprünglich geplant, fordert das Gremium in einer Stellungnahme. Die wegen des A99-Ausbaus wegfallenden Flächen müssten auf der Ostseite der Autobahn kompensiert werden. Die beiden Teile müssten durch Fahrrad- und Fußgängerbrücken miteinander vernetzt werden. Der geplante Badesee mit seinen Liegeflächen sei kein ausreichender Ersatz.

Die Autobahn A99 bei München soll ab 2028 sechsspurig ausgebaut werden.

Auch die Viertelpolitiker wollen andere Mobilitätsformen stärken und fordern den Bau von mehreren Radvorrangstrecken. Zwar lehnen die BA-Mitglieder den Ausbau der A99 nicht grundsätzlich ab, stellen aber die Frage, ob der Beschluss von 2016 „mit den Veränderungen in Gesellschaft, Mobilität, Arbeitswelt und Klimaschutzzielen im Jahr 2021 noch Gültigkeit haben kann. Ist ein sechs-streifiger Ausbau der BAB 99 für die Zukunft noch notwendig, wenn im Jahr 2028 erst Baubeginn ist?“

Auch interessant

Kommentare