Kaum nennenswerte Vorkommnisse

Polizei und BRK erleben friedliches EM-Spiel Deutschland gegen Portugal in München

34 Einsätze verzeichnete das BRK im Zuge des EM-Spiels zwischen Deutschland und Portugal am Samstag in München.
+
34 Einsätze verzeichnete das BRK im Zuge des EM-Spiels zwischen Deutschland und Portugal am Samstag in München.

Das EM-Spiel zwischen Deutschland und Portugal in München ist laut Polizei und dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) weitestgehend ohne Komplikationen verlaufen.

München - Das gestrige EM-Spiel zwischen Deutschland und Portugal (4:2) ist nach Angaben der Polizei und des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) weitestgehend ohne nennenswerte Vorkommnisse verlaufen. Ein Drohnenpilot wurde am Kieferngarten vorübergehend festgenommen. Zwei Personen mussten per Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

München: EM-Spiel zwischen Deutschland und Portugal ohne große Komplikationen - Polizei nimmt Drohnenpiloten fest

Der Einsatz der Polizei anlässlich der EM-Partie zwischen Portugal und Deutschland am 19.06.2021 in der Fußball Arena München verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse. Außerhalb des Stadions konzentrierte sich ab den Nachmittagsstunden das Fanaufkommen beider Mannschaften vorwiegend auf die innerstädtischen Gastronomiebetriebe.

Für die Sicherheit zum aktuellen Spieltag in München wurden die polizeilichen Maßnahmen nochmals intensiviert und insgesamt 1.500 Einsatzkräfte im gesamten Stadtgebiet eingesetzt. Zudem waren mehrere Polizeihubschrauber zur Überwachung des Luftraums im Bereich der Fußball Arena und im Stadtgebiet im Einsatz.

Am ersten Spieltag war kurz vor Beginn der Begegnung Deutschland gegen Frankreich (0:1) ein Greenpeace-Aktivist per Fallschirm in das Stadion in München gesegelt, nachdem er an einem Seil über der Arena hängengeblieben war. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Gegen 17:00 Uhr stellten die polizeilichen Einsatzkräfte im Flugbeschränkungsgebiet im Bereich Kieferngarten einen Drohnenflug fest. Der 48-jährige Pilot wurde wenige Minuten später vorläufig festgenommen und wegen eines Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz angezeigt. Er wurde nach der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung entlassen.

Die Abreise vom Stadion verlief, wie bereits die Anreise zu Spielbeginn, für die Fußballanhänger ohne größere Komplikationen.

Bislang wurden insgesamt nur wenige Delikte (unter anderem Hausfriedensbruch, Betäubungsmittelgesetz) festgestellt. Die Tatverdächtigen wurden allesamt nach der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung entlassen. Zudem zündeten Personen vereinzelt pyrotechnische Gegenstände (Rauchkörper) und wurden deshalb wegen der begangenen Ordnungswidrigkeit angezeigt.

München: EM-Spiel zwischen Deutschland und Portugal ohne große Komplikationen - BRK mit mehr hitzebedingten Einsätze

Auch das Bayerische Rote Kreuz (BRK) meldete, dass der gestrige Einsatz am zweiten Spieltag der UEFA EURO 2020 in München für die Einsatzkräfte des Münchner Roten Kreuzes weitgehend ruhig verlaufen sei. Mehr hitzebedingte Einsätze waren zu verzeichnen.

Die Einsatzursachen waren in einem weiten Spektrum internistischer Erkrankungen zu finden und umfassten auch leichtere Verletzungen. Zwei Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus gebracht.

„Die Einsatzlage war ruhig. Wir haben 34 Menschen betreut. Im Vergleich zum letzten Spiel in München waren das etwas mehr Einsätze“, erklärt Jürgen Terstappen, Einsatzleiter Sanitätsdienst in der Fußball Arena. „Durch die 30 Grad am Nachmittag mussten wir jedoch mehr Menschen mit hitzebedingten Beschwerden versorgen. Schwere Verletzungen oder Erkrankungen hatten wir glücklicherweise nicht zu verzeichnen.“

Der BRK-Kreisverband München verantwortet auch die notfallmedizinische Erstversorgung und sanitätsdienstliche Betreuung von Spielern, Zuschauern und Mitarbeitern der UEFA EURO in der Fußball Arena München. Pro Spiel sind 80 ehrenamtliche Einsatzkräfte vor Ort.

Polizei München/BRK München/best

Auch interessant

Kommentare