1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Großer Polizei-Einsatz an der Reichenbachbrücke ‒ Unbekannter zieht bei Streit plötzlich eine Schusswaffe

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Wolkenhimmel über der Isar bei der Reichebachbrücke.
Die Polizei München rückte zur Reichenbachbrücke aus, als ein unbekannter Täter mit einer Schusswaffe gemeldet wurde. (Symbolbild) © Peter Kneffel/dpa

Über 20 Streifen der Polizei München rückten zum Einsatz an die Reichenbachbrücke aus. Dort soll ein Unbekannter bei einem Streit eine Schusswaffe gezogen haben.

Die Polizei München ist am Mittwochabend zu einem großen Einsatz wegen einer Bedrohungssituation an die Reichenbachbrücke ausgerückt. Zuvor wurde der Notruf 110 alarmiert und ein Streit gemeldet, bei dem ein unbekannter Täter eine Schusswaffe gezogen haben soll.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Unbekannter mit Schusswaffe gemeldet - Über 20 Polizei-Streifen im Einsatz an Reichenbachbrücke

Laut ersten Ermittlungen der Polizei München kam es zu einem Streit zwischen mehreren Personen an der Reichenbachbrücke. Zu der Auseinandersetzung kam der unbekannte Täter hinzu und zog laut Auskunft eines Zeugen eine Schusswaffe, welche er ziellos umherbewegte. Im Anschluss flüchtete der Mann.

Sofort rückten über 20 Polizei-Streifen zur Reichenbachbrücke aus. Vor Ort trafen sie jedoch weder auf den unbekannten Täter, noch eine Person, welche sich durch die gezeigte Schusswaffe bedroht gefühlt hatte. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Weitere Ermittlungen zu dem Fall hat das Kommissariat 26 übernommen.

Zeugenaufruf der Polizei München

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Reichenbachbrücke/Eduard-Schmid- Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 26, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare