Keine Gefährdungslage vor EM-Start

Zum Start der Fußball-Europameisterschaft in München ‒ Polizei mit 1.000 zusätzlichen Beamten im Einsatz

Polizisten patrouillieren vor der Allianz Arena in München.
+
Polizisten patrouillieren vor der Allianz Arena in München.

Zum EM-Start in München kündigt die Polizei an, scharf durchzugreifen. Das gilt für Corona-Verstöße, gewalttätigen Gruppe und dem Verbot von Pyrotechnik auf der Fanmeile.

  • Start der Fußball-Europameisterschaft in München.
  • Polizei bereitet sich u.a. auf Spieltage in der Allianz Arena vor.
  • Corona-Verstöße, gewalttätige Gruppen und die Verbote auf der Fanmeile werden streng überwacht.

Zum Start der Fußball-Europameisterschaft in München sehen die Sicherheitsbehörden keine Gefahrenlage für die Bevölkerung in Bayern. Das sagte Staatsinnenminister Joachim Herrmann (CSU) bei einem Lokalaugenschein in der Allianz Arena am Montag.

„Ich will ausdrücklich betonen, dass es gegenwärtig keine Hinweise auf irgendwelche konkreten Gefährdungen, Anschläge oder dergleichen gibt

Joachim Herrmann

Herrmann sprach auch nach einem Austausch mit internationalen Sicherheitsstellen von „guten Voraussetzungen“ für die vier Partien in der Münchner Arena.

Am Dienstagabend (21.00 Uhr) bestreitet die deutsche Mannschaft ihr erstes Gruppenspiel in München gegen Weltmeister Frankreich. Die Polizei werde dann mit 1000 zusätzlichen Kräften in und am Stadion sowie in der Stadt im Einsatz sein. Bei der Partie dürfen 14 500 Zuschauern auf den Rängen der Allianz Arena dabei sein.

Um einen möglichst störungsfreien und sicheren Ablauf während der gesamten EM garantieren zu können, hat die Münchner Polizei hierfür ein eigenes Sicherheitskonzept entwickelt.

Die höchste Priorität gilt dabei Gewährleistung der Sicherheit vor Ort mit eigenen und unterstützenden Beamten (aus Bayern, aus anderen Bundesländern sowie Polizeiangehörigen aus Frankreich, Portugal und Ungarn).

An Spieltagen in München sind etwa 1.000 Polizeibeamte für die Fußball-EM bereitgestellt. An den sonstigen Spieltagen werden im Schnitt zwischen 150 und 300 Beamte zusätzlich im Dienst sein.

Start der Fußball-EM in München und Polizei-Einsätze in der Corona-Pandemie

Trotz sinkender Corona-Zahlen gelten weiterhin Einschränkungen im Kampf gegen die Pandemie. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wird die Münchner Polizei Verstöße gegen die geltenden Schutzmaßnahmen, wie Mindestabstand und Kontaktbeschränkungen, streng überwachen und ahndet.

Außerdem kündigte die Polizei an, gegen Störungen durch aggressive und gewalttätige Gruppen deutlich vorzugehen. Auch der Einsatz von Pyrotechnik, der zu schweren Verletzungen auch Unbeteiligter führen kann, werde konsequent verfolgt.

Verbot von Pyrotechnik und Glasflaschen auf der Fanmeile München an allen EM-Spieltagen

An allen EM-Spieltagen (nicht nur bei Spielen in München) gilt auf der Ludwig- und Leopoldstraße zwischen Odeonsplatz und Münchner Freiheit ein Verbot für Glasflaschen und jegliche Pyrotechnik ab einer Stunde vor jedem Spielbeginn bis 05.00h. Damit sollen durch Glasflaschen oder Pyrotechnik im Zusammenhang mit Alkohol verursachte Gefahren für Menschengruppen vermindert werden.

Sowohl der Münchner Polizeipräsident Thomas Hampel als auch der polizeiliche Einsatzleiter Michael Dibowski appellieren speziell für die nächsten vier Wochen gemeinsam an die Münchner Bevölkerung und alle Besucherinnen und Besucher der Stadt München:

Bitte halten Sie sich nach wie vor an die notwendigen Abstände! Vermeiden sie Menschenansammlungen bei denen es nicht möglich erscheint, Abstände einzuhalten. Tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz, wo dies vorgeschrieben ist! Im Stadion besteht eine FFP2-Masken-Pflicht. Fairplay wird auch bei uns groß geschrieben. Halten Sie sich bitte an die bestehenden Regelungen und erfreuen Sie sich an den Fußballspielen.

Thomas Hampel und Michael Dibowski

EM-Austragungsort München - Die Spiele in der Allianz Arena

Die Fußball-Europameisterschaft findet anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Wettbewerbs in 11 Fußballnationen im Zeitraum vom 11. Juni 2021 bis 11. Juli 2021 statt.

In München werden in der Allianz Arena in Fröttmaning insgesamt vier Fußballspiele des Turniers durchgeführt.

  • 15. Juni 2021, Dienstag um 21 Uhr: Frankreich – Deutschland
  • 19. Juni 2021, Samstag um 18 Uhr: Portugal – Deutschland
  • 23. Juni 2021, Mittwoch um 21 Uhr: Deutschland – Ungarn
  • 02. Juli 2021, Freitag um 21 Uhr: Sieger Achtelfinale Sevilla (27.06.2021) – Sieger Achtelfinale London

Polizeipräsidium München/dpa/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare