1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

32-Jähriger stirbt nach Gaststätten-Streit ‒ Polizei München fasst Tatverdächtigen an der Grenze zu Kroatien

Erstellt:

Von: Marco Litzlbauer

Kommentare

Nach einer Öffentlichkeitsfahndung konnte der Täter vom Bahnhof Harras festgenommen werden. (Symbolbild)
Die Polizei München hat einen Tatverdächtigen im Fall des tödlichen Gaststätten-Streits in Obersendling festgenommen. (Symbolbild) © Bundespolizei

Ein 32-jähriger Münchner ist nach einem Streit in einer Gaststätte in Obersendling gestorben. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen an der Grenze zu Kroatien geschnappt.

Update: 01. September

Tödlicher Streit in Obersendling - Polizei München nimmt Tatverdächtigen fest

Bei einem Streit nach einem Gaststätten-Besuch in der Boschetsrieder Straße am 17. Juli wurde ein 32-jähriger Münchner lebensgefährlich verletzt - er erlag seinen Verletzungen am 23. Juli im Krankenhaus.

Die Mordkommission hat nach intensiven Ermittlungen einem 23-jährigen Münchner als Tatverdächtigen identifiziert. Die Fahndung wurde daraufhin von den Zielfahndungskräfte der Münchner Polizei übernommen.

Da Erkenntnisse vorlagen, dass sich der 23-Jährige im Ausland aufhält, erließ das zuständige Amtsgericht München neben einem nationalen Haftbefehl auch einen europäischen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen.

Der 23-Jährige konnte daraufhin am Sonntag, 25.07 von den kroatischen Behörden bei der Einreise nach Kroatien festgenommen werden. Nach Bewilligung der Auslieferung wurde der Beschuldigte am Montag, 30.08.2021 Beamten der Münchner Polizei übergeben und nach Deutschland überstellt.

Am Vormittag des Dienstag, 31.08.2021 wurde dem Tatverdächtigen vom Amtsgericht München der Haftbefehl wegen des Vorwurfs der Körperverletzung mit Todesfolge eröffnet und der Haftbefehl in Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte äußerte sich bislang nicht zum Tatvorwurf.

--------------------------------------------

Obersendling: 32-Jähriger nach Gaststätten-Streit in München lebensgefährlich verletzt

Erstmeldung: 18. Juli

Ein Passant hatte die Polizei am Samstag, 17. Juli, gegen 0.40 Uhr darüber verständigt, dass er in der Boschetsrieder Straße, nahe einer Gaststätte, eine stark blutende Person aufgefunden habe. Unmittelbar zuvor sollen sich noch weitere Personen in der Nähe des Verletzten aufgehalten haben, die jedoch kurz darauf in zwei Pkw eingestiegen und geflüchtet seien.

Erste Ermittlungen ergaben, dass sich der verletzte 32-jährige kroatische Staatsangehörige mit Wohnsitz in München zuvor mit drei Begleitern in einer Gaststätte in Tatortnähe aufgehalten haben soll.

München: 32-Jähriger in Boschetsrieder Straße lebensgefährlich verletzt

Aus bislang unbekannten Gründen soll sich in dem Lokal zwischen dem 32-Jährigen und einer Gruppe bislang unbekannter junger Männer ein Streit entwickelt und schließlich auf den Gehweg vor dem Lokal verlagert haben. Dort soll eine bislang unbekannte Person dem Geschädigten ins Gesicht geschlagen haben. In der Folge stürzte der Geschädigte zu Boden und schlug mit dem Kopf auf.

Der 32-Jährige erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen und muss intensivmedizinisch behandelt werden. Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden durch die Münchner Mordkommission geführt.

München: 32-Jähriger lebensgefährlich verletzt - Polizei sucht Zeugen

Zeugenaufruf: Wem sind zur Tatzeit in der Boschetsrieder Straße oder deren näherer Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge, darunter ein dunkler VW Passat Kombi, aufgefallen? Wer kann Angaben zu verdächtigen Wahrnehmungen machen, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Kommentare