Straßenräumungen und Platzverweise inklusive

Polizei München beendet Partys in der Maxvorstadt wegen Ruhestörungen - erneut fliegen Flaschen

Auch an diesem Wochenende musste die Polizei wieder mehrere Partys in München, unter anderem im Englischen Garten, auflösen. Vereinzelt wurden erneut Flaschen in Richtung der Beamten geworfen.
+
Auch an diesem Wochenende musste die Polizei wieder mehrere Partys in München, unter anderem im Englischen Garten, auflösen. Vereinzelt wurden erneut Flaschen in Richtung der Beamten geworfen.

Am Wochenende fanden an mehreren Orten in der Maxvorstadt größere Partys statt. Die Polizei München musste diese auflösen. Dabei wurden auch Straßen geräumt.

München/Maxvorstadt - Die Münchner Polizei hat am Wochenende mehrere Partys an verschiedenen Orten in der Maxvorstadt aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Flaschenwürfen in Richtung der Beamten.

Polizei München löst Partys in der Maxvorstadt wegen Ruhestörung auf - 1000 Personen feiern im Englischen Garten

Am Freitagabend, 18.06.2021, war die Münchner Polizei im gesamten Stadtgebiet und insbesondere an verschiedenen Orten im Stadtbezirk Maxvorstadt aufgrund mitgeteilter Ruhestörungen durch feiernde Menschen im Einsatz.

So befanden sich gegen 22:00 Uhr über tausend Personen auf der Karl-Theodor-Wiese im Englischen Garten. Insbesondere durch den Betrieb von Lautsprechern wurde so auch die Ruhe der angrenzenden Wohngebiete gestört. Mehrere Einsatzkräfte der Münchner Polizei und der Bereitschaftspolizei fuhren daraufhin in den Englischen Garten und wiesen die Feiernden darauf hin, den Betrieb der Lautsprecherboxen einzustellen sowie den Infektionsschutz (Gruppen bis maximal zehn Personen) einzuhalten. Den Aufforderungen wurde schleppend Folge geleistet, einige der Feiernden verließen daraufhin zudem den Englischen Garten.

Großeinsatz der Polizei in der Türkenstraße: Party mit 1000 Feiernden aufgelöst - Platzverweise ausgesprochen

Gegen Mitternacht wurden ähnliche Vorkommnisse im Bereich der Türkenstraße mitgeteilt, wo sich auch um die tausend Personen auf der Fahrbahn und den Gehwegen aufhielten. Auch dort fuhren mehrere Streifen, unterstützt von geschlossenen Einheiten (insgesamt über hundert Beamte), zur Örtlichkeit, um die Feiernden zur Ruhe zu ermahnen und zum Verlassen aufzufordern. Nach erfolgter Lautsprecherdurchsagen entfernte sich die Mehrheit der anwesenden Personen. Gegen 02:30 Uhr wurden Platzverweise gegen die verbliebenen Personen ausgesprochen und die Örtlichkeit geräumt. Gegen 03:00 Uhr war die Türkenstraße zwar frei von Feiernden, jedoch stark vermüllt. Dies musste durch Mitarbeiter der Stadt gesäubert werden.

1000 Personen feiern Deutschland-Sieg am Professor-Huber-Platz - Flaschen werden in Richtung der Polizei geworfen

Während des EM-Spiels Deutschland gegen Portugal (4:2) hatte die Polizei nahezu keine nennenswerten Probleme gemeldet. In den Abendstunden änderte sich das:

Am Samstag, 19.06.2021, sammelten sich in den Abendstunden erneut im gesamten Stadtgebiet mit Schwerpunkten im Bereich der Maxvorstadt feiernde Personengruppen an, unter denen sich auch viele Personen befanden, die das Ergebnis der Partie in der Fußball-Arena München feierten. Hierbei kam es unter anderem zu Ruhestörungen durch den Betrieb von Lautsprechern. Im Bereich des Professor-Huber-Platzes waren bis zu tausend feiernde Personen, die zu einem großen Teil gegen das geltende Glasflaschenverbot verstießen.

Vereinzelt kam es zu Würfen von Glasflaschen in Richtung der Polizei. Dabei wurde niemand verletzt. Ein 19-jähriger aus Ingolstadt konnte als Werfer einer der Flaschen identifiziert werden. Gegen ihn wird jetzt wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Ein 26-jähriger aus dem Landkreis München konnte dabei beobachtet werden, wie er Pyrotechnik innerhalb einer Menschenmenge zündete. Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt.

Sowohl am Professor-Huber-Platz als auch in der Türkenstraße kam es bereits letzte Woche zu Einsätzen der Polizei. Mehrmals wurden in den letzten Wochen Flaschen von Feiernden in Richtung der Beamten geworfen.

Polizei räumt mehrere Straßen und Plätze in der Maxvorstadt wegen größerer Partys - Feiernde zeigen sich uneinsichtig

Zwischen 23:00 Uhr und 03:00 Uhr mussten der Georg-Elser-Platz, die Akademiestraße, Abschnitte der Georgenstraße und Schellingstraße, der Wedekindplatz und der Hofgarten geräumt werden, da dort größere Gruppen von laut Feiernden festgestellt wurden. Zum Teil wurden auch dort sehr viele alkoholische Getränke konsumiert und einige Personen zeigten auch dadurch ein deutlich enthemmtes Verhalten.

Vor den Räumungen wurden die Feiernden teilweise auch mit Lautsprecherdurchsagen und intensiven Kommunikationsprozessen auf die durch ihr Verhalten entstehende Problematik informiert und die anstehenden polizeilichen Maßnahmen erklärt. Viele Personen verhielten sich unkooperativ und uneinsichtig.

Polizei München/best

Auch interessant

Kommentare