Autorennen

Polizei stoppt Raser ‒ Illegales Ampelrennen zwischen BMW und Tesla in München

Blaulicht auf einem Polizeiauto.
+
Die Polizei stoppte eine illegales Autorennen zwischen einem BMW und einem Tesla. (Symbolbild)

Ein BMW und ein Tesla hielten in München immer wieder vor roten Ampeln und beschleunigten dann auf 100 km/h. Ein Fußgänger entging dabei knapp einem Unfall.

Vor den Augen der Polizei haben sich zwei Raser in München ein illegales Autorennen geliefert. Einer Streife fielen am Donnerstagabend in der Ackermannstraße zwei Autos mit hoher Geschwindigkeit auf.

Die Polizisten verfolgten den BMW und den Tesla einige Hundert Meter. Die Autofahrer hätten an mehreren roten Ampeln gestoppt und bei Grün maximal beschleunigt, um bei der nächsten roten Ampel wieder anzuhalten. Die Höchstgeschwindigkeiten betrugen dabei augenscheinlich ca. 90 bis 100 km/h.

Polizei München stoppt Raser bei illegalem Autorennen in Tesla und BMW

Nur durch eine Vollbremsung an einer Bushaltestelle habe einer der Fahrer einen Unfall mit einem Fußgänger vermieden. Kurz darauf hielten die Beamten die Wagen zur Kontrolle an.

Die 35 und 45 Jahre alten Münchner erhielten eine Anzeige wegen eines verbotenen Autorennens. Sie sind auf freiem Fuß und durften ihre Autos behalten.

dpa/lbyIPolizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare