Personen teils schwer verletzt

Mehrere Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen in München am Wochenende - Polizei ermittelt

Die Leuchtschrift "Unfall" ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen.
+
Am Wochenende hat die Polizei in München mehrere Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen gemeldet.

Mehrere Verkehrsunfälle haben die Polizei am Wochenende in München beschäftigt. In allen Fällen wurden Personen schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Am Wochenende ist es in Stadt und Landkreis München zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. In allen drei Fällen wurden Personen schwer verletzt. Die Polizei ermittelt.

Polizei: Mehrere Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen in München - Roller rammt Pkw-Heck im Olympiadorf

Am Freitag, 20.08.2021, gegen 09:20 Uhr, fuhr ein 50-jähriger Münchner mit einem Kleinkraftrad auf dem Helene-Mayer-Ring Richtung Olympiadorf. Zur gleichen Zeit hielt eine 24-Jährige aus München mit einem Mercedes Pkw am linken Fahrbahnrand der Straße in gleicher Richtung.

Aus bislang unbekannter Ursache fuhr der 50-Jährige mit seinem Roller auf das Heck des Pkw der 24-Jährigen auf, durchschlug mit seinem Kopf die Heckscheibe und stürzte danach auf die Straße. Er wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 24-Jährige blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand schwerer Sachschaden, welcher auf circa 10.500 Euro geschätzt wird.

Während der Unfallaufnahme musste der Helene-Mayer-Ring für eineinhalbstunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde dadurch nicht beeinflusst.

Polizei: Mehrere Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen in München - 33-Jähriger rammt Baum in Oberschleißheim

Am Samstag, 21.08.2021, gegen 19:30 Uhr, fuhr ein 33-jähriger Münchner mit einem dreirädrigen Kraftfahrzeug auf der Jägerstraße in Oberschleißheim. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 33-Jährige auf der nahezu geradeaus verlaufenden Straße nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf die angrenzende Wiese und stieß sogleich frontal gegen einen Baum. Durch den Zusammenstoß wurde der Mann schwer verletzt und musste vom Notarzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Das dreirädrige Kraftfahrzeug und der Baum wurden stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt.

Für die Unfallaufnahme musste die Jägerstraße kurzzeitig vollständig gesperrt werden.

Zum Hergang des Unglücks hat die Polizei einen Zeugenaufruf gestartet: „Personen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu dessen Hergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, unter der Telefonnummer 6216-3322 in Verbindung zu setzen.“

Polizei: Mehrere Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen in München - Pkw und Rad stoßen in Maxvorstadt zusammen

Am Samstag, 21.08.2021, gegen 22:20 Uhr, fuhr ein 36-jähriger aus dem Landkreis Starnberg mit einem Pkw der Marke Tesla auf der Theresienstraße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Luisenstraße, die er geradeaus überqueren wollte, fuhr er nach den ersten Ermittlungen bei Grün in die Kreuzung ein.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 30-Jähriger aus München mit einem Mountainbike verbotswidrig auf dem Gehweg der Luisenstraße. Am Fahrrad des 30-Jährigen befand sich keine Beleuchtung.

An der Kreuzung zur Theresienstraße kollidierte er im Kreuzungsbereich mit dem Pkw des 36-Jährigen. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der 30-Jährige schwer (Kopfverletzungen und diverse Prell- und Schürfwunden – er trug keinen Fahrradhelm) und musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Am Fahrrad des 30-Jährigen und am Pkw des 36-Jährigen entstand jeweils ein mittlerer Sachschaden, der auf insgesamt rund 5.200 Euro geschätzt wird.

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Radfahrer Alkoholgeruch festgestellt, woraufhin sich dieser einem freiwilligen Atemalkoholtest unterzog. Dieser verlief positiv, woraufhin im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Zum Thema Helm auf dem Fahrrad spricht die Münchner Polizei einen deutlichen Appell aus: „Obwohl das Tragen von Fahrradhelmen gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, können durch diesen Kopfverletzungen oft vermieden oder zumindest das Ausmaß der Verletzungen verringert werden. Deshalb empfiehlt die Münchner Polizei allen Fahrradfahrern entsprechende Helme zu tragen.“

In allen drei Fällen ermittelt die Verkehrspolizei München.

Quelle: Polizeipräsidium München

Auch interessant

Kommentare