1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Gewalt gegen Polizeibeamte in München - Polizeipräsidium veröffentlicht Statistik

Erstellt:

Kommentare

Die Münchner Polizei veröffentlichte eine Statistik der Gewalttaten gegen ihre Polizeibeamten im Jahr 2021.
Die Münchner Polizei veröffentlichte eine Statistik der Gewalttaten gegen ihre Polizeibeamten im Jahr 2021. (Symbolbild) © dpa/Patrick Seeger

Die Polizei München hat eine Statistik zu Gewalttaten gegen ihre Polizeibeamten aus dem Jahr 2021 veröffentlicht. Dabei wurde ein neuer Höchststand erreicht.

Im vergangenen Kalenderjahr wurden wieder mehr Polizisten von Straftätern verletzt, das ergab die Statistik zu den Gewalttaten gegen Polizeibeamte, welche das Polizeipräsidium München für seinen Zuständigkeitsbereich veröffentlichte. In Stadt und Landkreis wurden laut Präsidium 3.244 Polizisten unter anderem beleidigt, angegriffen und angespuckt.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Gewalt gegen Polizisten in München: Höchststand bei im Einsatz verletzten Polizisten

Münchens Polizeipräsident, Thomas Hampel, findet es „inakzeptabel“, wenn die Einsatzkräfte während eines Einsatzes angegriffen werden. Die Einsatzkräfte seien schließlich für alle da und wollen auch allen helfen. Für ihn macht die Uniform den Unterschied: So werden manche Beamte dadurch erst zum „Hassobjekt“ des Gegenübers. 531 Polizisten wurden während eines Einsatzes körperlich verletzt - neuer Höchstwert für die vergangenen zehn Jahre in München.

In rund 50% aller Fälle wurden Polizisten tätlich angegriffen oder es wurde Widerstand gegen notwendige polizeiliche Handlungen gezeigt. Circa 63% aller ermittelten Täter haben die deutsche Staatsbürgerschaft. Insgesamt wurden 1.245 Tatverdächtige ermittelt, davon waren 10% unter 18 Jahre alt.

Hampel fordert Konsequenzen gegen diese Täter. Zusammen mit der bayerischen Regierung hat die Polizei schon Anfang 2020 die Initiative „Aktionsplan Gewalt gegen Einsatzkräfte“ gestartet.

Die Polizeibeamten werden zwar während ihrer Ausbildung auf solche Situationen vorbereitet, jedoch ist „kein Training vergleichbar mit der Realität“ resümiert Hampel.

Polizei München/kw

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare